Kingdom Come: Deliverance – Komplettlösung #6 – Feuertaufe

Artikel aktualisiert am 09.03.2018

Nachdem Ihr in Teil 5 der Komplettlösung die Fährte der Banditen bis zu Ihrem Lager verfolgt habt beginnt nun die erste große Schlacht. Ihr stellt Euch zum zweiten und letzten Mal Wicht, dem Anführer der Banditen und heilt eine Seuche. Weiterhin viel zu tun für Heinrich.

Feuertaufe

Habt Ihr Diwisch in Talmberg unterrichtet seid bereit für die Schlacht geht es automatisch zum Banditenlager in Pribyslawitz. Auch wenn vor und während der Schlacht automatisch gespeichert wird: Erstellt Euch einen separaten Spielstand VOR dem Gespräch mit Diwisch. Denn wenn die folgende Schlacht zu schwer wird, müsst Ihr einen älteren Spielstand laden und Eure Ausrüstung verbessern und/oder eventuell noch offene Sabotage-Aktionen im Banditenlager durchführen. Je mehr Essen vergiftet wurde, desto weniger feindliche Kämpfer müssen besiegt werden und je mehr Pfeile in Brand gesteckt wurden, desto weniger Bogenschützen müsst Ihr bekämpfen.

Kingdom Come: Deliverance - Die Schlacht beginntNach einer kurzen strategischen Beratung schlägt Radzig zum Angriff und es geht los. Zuerst müsst Ihr über die Brücke rennen und die Bogenschützen auf der anderen Seite in den Nahkampf verwickeln. In dem nun folgenden Schlachtgetümmel kann man schnell den Überblick verlieren. Radzigs Truppen scheinen aber nie auf entfernte Bogenschützen zu stürmen, was für Euch bedeutet: Schaltet vorrangig die Fernkämpfer aus. Erst dann geht es ab ins Getümmel, aber das möglichst immer von hinten. Ein Hieb in den Rücken und zum nächsten, damit dieser sich wieder anderen aus Eurer Truppe zuwendet. Mit etwas Übung geht das locker von der Hand. Die Schlacht ist in verschiedene Etappen aufgeteilt und habt Ihr eine geschafft, speichert das Spiel automatisch.

Auf dem Vorplatz schnappt Euch die Bogenschützen die vor der linken Pallisade stehen und prescht dann vor ins Kumanenlager. Dort müsst Ihr die zahlreichen Bogenschützen auf der linken Treppe (die zum Kirchturm führt) erledigen. Nur dann geht es weiter, denn Radzigs Truppen beziehen zwar Stellung, kämpfen aber nicht mehr, wenn die Nahkämpfer beseitigt sind .Dann hört Ihr nur noch Rufe wie „Schalte die Bogenschützen aus“. Ist das erledigt rückt Eure Armee in das obere Banditenlager vor. Achtet hier auf die Bogenschützen auf der Mauer. Haltet Euch möglichst fern und versucht nicht mit dem Bogen einen runterzuholen, denn dann Euch alle Bögen ins Visier. Schlechte Idee!

Kingdom Come: Deliverance - Kampf gegen den AnführerSind alle Feinde besiegt wird in einer Zwischensequenz das Tor zur Kirche aufgebrochen und für Euch beginnt der Hauptkampf. Glücklicherweise wird hier automatisch gespeichert, denn nun müsst Ihr Wicht besiegen, der Banditenanführer, der in Skalitz Radzigs Schwert gestohlen und Heinrich fast umgebracht hat. Der Kampf findet im Dachstuhl der Kirche, Ihr habt also nur sehr wenig Platz. Wicht stürmt auch direkt auf Euch los und seine Schwertkampfkünste und Rüstung lassen Euch ebenfalls nicht viel Spielraum.

Als ich diesen Kampf bestreiten musste hatte ich noch 20% Leben und war nicht gerade guter Dinge. Nachdem es mit Schwert und Schild nicht klappen wollte habe ich den Bogen genommen und seine einzige Schwachstelle anvisiert: den Kopf! Nach ein paar direkten Kopftreffern sackte Wicht schließlich zusammen. Dafür müsst Ihr eventuell ein paar Versuche investieren um die Kopfschüsse zu „üben“ und den Ablauf von Wichts Attacken zu verinnerlichen. Denn mit dem Bogen seid Ihr noch weniger geschützt. Habt Ihr Wicht besiegt ist die Schlacht gewonnen und es wird schnell klar: Hier muss jemand richtig viel Geld locker gemacht haben. Und wer, finden wir auch noch raus! Als Belohnung für den kampfstarken Einsatz erhält Heinrich eine eigene Kammer auf Burg Pirkstein in Rattay.

Reist nach dem Kampf per Schnellreise zurück zum Schlachtfeld. Zwar sind die Leichen (bis auf Wicht) alle verschwunden, dafür liegen aber noch unzählige Schwerter, Äxte, Schilde und Bögen herum. So könnt Ihr schnell ein paar Tausend Groschen verdienen.

Fragen und Antworten

In Rattay geht es nun in die Halle der oberen Burg, wo Ihr von schlechten Nachrichten überhäuft werden. Während der Schlacht bei Pribyslawitz hat eine zweite Gruppe Banditen Merhojed angegriffen. Die Dorfbewohner konnten den Angriff aber abwehren und sogar einen Gefangen nehmen. Außerdem entpuppten sich die Münzen in Pribyslawitz als gute Fälschungen. Es muss also ein Lager geben, in dem die Münzen hergestellt werden. Ihr müsst nun nach Merhojed reisen und den Gefangenen verhören. Außerdem wollt Ihr Euch nach Matthias erkundigen, Eurem Freund aus Skalitz, der sich nach dem Angriff in Merhojed niedergelassen hat.

Kingdom Come: Deliverance - GefangenerIn Merhojed angekommen merkt Ihr schnell, dass hier etwas nicht stimmt. Kranke Bewohner, weiße Kreuze an den Türen, hier stimmt definitiv etwas nicht. Südöstlich vom Schnellreisepunkt entdeckt Ihr ein Haus mit einer Wache vor der Tür. Darin wird wohl der Gefangene sein Dasein fristen. Zutritt erhaltet Ihr aber nur mit Genehmigung von Melichar, der aktuell der Vogt von Merhojed zu sein scheint. Sein Haus befindet sich gegenüber vom behelfsmäßigen Gefängnis.

Melichar berichtet von einer Seuche, die nach dem Angriff der Banditen ausgebrochen ist. Da auch der Gefangene infiziert wurde liegt es an uns, der Seuche auf den Grund zu gehen. Damit startet die Nebenquest „Die Seuche“, die Ihr zwingend erledigen müsst, um in der Hauptquest weitermachen zu können. Die Lösung gehen wir hier gemeinsam durch, da sie ja indirekt zur Kampagne gehört.

Nach dem Gespräch mit Melichar sprecht ein weiteres Mal mit dem Wächter und befragt Ihn über die Seuche und Matthias. Ihr erfahrt, dass Matthias verwundet wurde und sich beim Gestüt aufhält. Also auf zum Gestüt (Questmarker folgen). Das Wiedersehen ist dank der Umstände nicht gerade herzlich, aber zum Glück hat sich Matthias nur einen Arm gebrochen. Im Gespräch erfahrt Ihr mehr über die Umstände, aber nichts was Euch weiterhilft.

Kingdom Come: Deliverance - Kloster Sasau

Johanka findet Ihr im Kloster zu Sasau!

Für die Heilung der Seuche könnt Ihr verschiedene Lösungswege einschlagen. Ihr könnt alle betroffenen Bewohner (alle die einen Namen haben und nicht nur „Dorfbewohner heißen) nach Ihren Symptomen befragen oder Ihr reist direkt zum Kloster von Sasau, wo Johanka die Überlebenden von Skalitz behandelt. Berichtet Ihr von der Seuche in Merhojed und sie wird Euch an Bruder Nicodemus verweisen, der entweder in der Krankenstube oder beim Alchemietisch zu finden ist.

Kingdom Come: Deliverance - Vergiftetes WasserBruder Nicodemus teilt Ihr mit, dass die Hälfte des Dorfes betroffen ist und alle Tiere gestorben sind. Habt Ihr bereits lesen gelernt könnt Ihr nun die Bücher von Nicodemus nach Hinweisen auf die Seuche durchforsten. Nehmt das Bucht am Lesepult rechts vom Regal, dort findet Ihr des Rätsels Lösung: Das Wasser wurde vergiftet! Habt Ihr Euch schon in Alchemie geübt bekommt Ihr von Nicodemus das Rezept für das Heilmittel. Stellt Ihr es selber her müsst Ihr am Alchemietisch das Heilmittel folgendermaßen brauen:

  • Bereite Wasser vor
  • Gib 2x Distel in den Kessel und koche sie für 2 Sanduhrdurchläufe
  • Gib 1x Baldrian hinzu und koche alles für 1 Sanduhrdurchlauf
  • Lass das Gemisch abkühlen und gib 1x Holzkohle hinzu ohne sie zu kochen
  • Fülle eine Phiole direkt aus dem Kessel

Könnt Ihr nicht lesen kann das Nicodemus für Euch übernehmen. Dann müsst Ihr ihm nur die Symptome Fieber, Magenschmerzen, Durst und Durchfall geben. Danach benötigt er 24 Stunden für die Studien der Bücher. Sollte Nicodemus eine andere Diagnose als vergiftetes Wasser stellen, ist etwas schiefgelaufen. Dann müsst Ihr einen älteren Spielstand laden, da er Euch sonst ein nicht wirkendes Heimittel herstellt.

Mit dem Heilmittel geht es nun zurück nach Merhojed, wo Johanka und Nicodemus bereits helfend zur Hand gehen. Geht zu Nicomedus, der bei der erkrankten Frau von Stroh ist. Von ihm erhaltet Ihr die Aufgabe alle erkrankten mit dem Heilmittel zu versorgen. Bringt es zu Vinzenz, Bedrischka und Daniel. Die Frau von Stroh müsst Ihr nur untersuchen. Sie bekommt das Heilmittel von Nicomedus. Damit ist diese optionale Quest abgeschlossen und es geht zu Melichar (oder geht direkt zu ihm). Nun könnt Ihr zum Gefangenen und auch ihm das Heilmittel geben. Nun heißt es nur noch warten, bis die Wirkung einsetzt. Damit wäre die Nebenquest „Die Seuche“ erledigt und es geht mit der Hauptquest weiter.

Kingdom Come: Deliverance - StrohIst der Gefangene geheilt fängt er an zu singen wie ein Vogel. Er erzählt Euch alles, was Ihr wissen wollt. Doch dann versammelt sich ein wütender Mob vor der Scheune und Stroh stürmt hinein. Er sinn nach Rache für den Tod seines Sohnes, was wohl jeder nachvollziehen kann. Jetzt liegt es an Heinrich eine Entscheidung zu fällen. Als Verfechter von Recht und Gesetz soll der Gefangene zu Radzig gebracht werden, der über dessen Schicksal entscheiden soll. Das interessiert den trauernden Vater aber nicht. Entweder könnt Ihr ihn überzeugen, oder aber es endet in einem Faustkampf, den Stroh nicht überleben wird. Danach geht es per Zwischensequenz zum Kerker nach Rattay. Von dort müsst Ihr dann den Weg wieder zurück um Radzig Bericht zu erstatten.

Ich schreibe seit 2007 Guides zu aktuellen Spielen und habe im September 2013 games-blog.de ins Leben gerufen.

Antworten

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht! Felder für Name, Email und Website sind optional!

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen

Games-blog.de verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen