Kingdom Come: Deliverance – Komplettlösung #5 – Die Wege des Herrn

Artikel aktualisiert am 09.03.2018

In Teil 5 der Komplettlösung zur Kampagne von Kingdom Come: Deliverance führt Ihr die zuvor begonnen Untersuchungen zum Neuhofer Gemetzel weiter. Diese führen Euch zu Beginn nach Uschitze, wo Ihr unter anderem auch lesen lernen könnt, was für die Alchemie sehr wichtig ist.

Die Wege des Herrn

Kingdom Come: Deliverance - Haus vom hinkenden HeinzGeht zurück zum dritten Lager der Köhler und folgt dann dem Pfad Richtung Norden. Dann könnt Ihr Uschitze nicht verfehlen. Bei der Hütte südlich des Baches in Uschitze hat sich eine Menschenmenge gebildet und nähert Ihr Euch startet eine Zwischensequenz. Der Vogt von Uschitze und viele verunsicherte Bewohner haben sich um einen Tatort versammelt. Wie Ihr erfahren werdet wurde der hinkende Heinz in seinem Haus ermordet.

Nun heißt es mehr Informationen über Heinz zu sammeln. Befragt die Schaulustigen und Ihr werdet erfahren, dass Heinz vor Kurzem in der Kirche war. Also geht es nun zum Pfarrer der örtlichen Kirche. Je nach Tageszeit befindet sich Pfarrer Godwin in der Kirche oder in seinem Haus. Folgt einfach der Zielmarkierung, die Euch direkt zu ihm führt. In dem Gespräch mit Godwin erfahrt Ihr, dass Heinz beim Pfarrer die Beichte abgelegt hat. Natürlich kann der Geistliche nichts erzählen, da er an das Beichtgeheimnis gebunden ist. Auch wenn die nun folgende Überzeugung nicht erfolgreich verläuft, könnt Ihr Godwin weiter löchern, sodass er schließlich einwilligt, sich mit Euch heute abend in der Schenke zu treffen.

Kingdom Come: Deliverance - Saufgelage mit GodwinGodwin erscheint gegen 20 Uhr im Gasthaus. Setzt Euch zu ihm und beginnt die Unterhaltung. Hier gibt es nun 2 mögliche Lösungswege, der unterhaltsamste ist Godwin für Euch zu gewinnen. Erzählt ihm im ersten Gespräch alles was er wissen will. Mit jedem neuen Humpen Bier wird es geselliger und es ufert in einem riesigen Saufgelage aus. Auch wenn vieles davon nur über Zwischensequenzen miterlebt wird kommt es zwischendurch aber noch zu einer handfesten Schlägerei, in der Ihr Godwin beistehen müsst. Betrunken wie Heinrich ist verschwimmt schon alles vor ihm, aber es geht weiter in den Glockenturm, um das Dorf zu später Stunde zu wecken. Nach einem Schäferstündchen mit der Schankmaid endet das Gelage. Ihr seid zwar noch nicht schlauer, dafür aber sehr betrunken.

Kingdom Come: Deliverance - PredigtAm nächsten Morgen ist Godwin nicht in der Lage die Messe zu halten und bittet Euch darum. Helft ihm und predigt in der Kirche wie Ihr es am Abend von Godwin gehört habt. Sobald Ihr die Prälaten anprangert müsst Ihr aber die Option wählen, die Godwin in Schutz nimmt. Erst wenn das alles perfekt gelaufen ist, gibt Godwin Euch den Hinweis, dass der hinkende Heinz mit Stinker aus Ledetschko zusammengearbeitet hat.

Solltet Ihr das Vertrauen von Pfarrer Godwin nicht erlangen können/wollen sprcht am Abend den Vogt in der Schenke an, der Euch dann zum Schreiber von Rattay schickt. Dieser widerum braucht erst eine Salbe, die Ihr vom örtlichen Apotheker für 40 Groschen bekommt. Danach könnt Ihr die Chroniken beim Schreiber durchlesen, oder Euch dabei helfen lassen, falls Ihr noch nicht lesen könnt. Egal, welchen Lösungsweg Ihr wählt, beide enden im Start von „Auf der Fährte“!

Auf der Fährte

Ledetschko liegt in nordwestlicher Richtung von Rattay und ist mit dem Pferd schnell erreicht. Besucht dort den Gerber, der tagsüber bei seinem Haus am südlichen Flussufer zu finden ist. Es stellt sich nämlich heraus, dass der Gerber der Vater von Stinker ist. Dieser erzählt nicht nur, dass Stinker eigentlich Hynek heißt, sondern auch, dass Hynek sich in einem Wildererversteck aufhält. Natürlich müsst Ihr den Vater etwas überzeugen und weiter mit Fragen löchern. Wer verrät schon sein eigenes Kind! Fragt Ihr weiter erfahrt Ihr außerdem, dass der Wirt der örtlichen Schenke Hynek öfter Geld gibt, wahrscheinlich für Fleisch von illegaler Jagd.

Kingdom Come: Deliverance - Stinkers VorratBevor es aber zur Schenke geht besucht das Badehaus, das zwischen Gerber und Schenke liegt. Dort trefft Ihr die Dirne Adela, von der Ihr einiges erfahren könnt. Sie berichtet von einem Vorrat, den Stinker beim Haus seines Vaters vergraben hat und nach weiterem Nachfragen erfahrt Ihr auch, dass Hynek immer im Holzfällerlager vorbeigekomen sein muss, da er immer Sägespäne an den Stiefel hatte. Durch das Gespräch mit Adela erhaltet Ihr 2 neue Questziele. Da der vergrabene Vorrat ja ganz in der Nähe ist geht es ans Ausgraben. Habt Ihr keine Schaufel zur Hand könnt Ihr eine beim Schmied für ca. 10 Groschen kaufen. Das Versteckt liegt an der nordwestlichen Ecke des Zauns bei den aufgehäuften Steinen. In dem ausgegrabenen Sack findet Ihr 115 Groschen und 1x Robuster Gambeson (Rüstungsteil). Lasst Euch aber nicht vom Vater erwischen.

Kingdom Come: Deliverance - Stinkers MineDanach geht es erstmal zum Wirt der Schenke, den Ihr mit Überzeugungskraft dazu bringt, mehrere mögliche Verstecke zu verraten. Das eigentliche Ziel ist aber der Minenschacht in den nordöstlichen Hügeln (die anderen markierten Ziele könnt Ihr ignorieren). Nun könnt Ihr dort dank Questmarker direkt hinlaufen oder Ihr nehmt den Umweg und reitet um die Berge zum Holzfällerlager, das Adela erwähnte. Dort bekommt Ihr von Himbeer eine detaillierte Wegbeschreibung zur Mine. Erreicht Ihr die Mine findet Ihr dort Banditen vor, die Stinker schon in die Mangel genommen haben. Ihr könnt jeden einzeln ausschalten wenn Ihr nicht gleich in die Mine reinstürmt. Danach fragt Stinker aus, um noch ein paar Informationen zu erhalten, bevor er seinen Verletzungen erliegt.

Mein Freund Timmy

Kingdom Come: Deliverance - MirkaLaut den erhaltenen Informationen ist Timmy der letzte aus der Gruppe Angreifer, die in Neuhof nicht morden wollten und dafür von Wicht gejagd werden. Und damit auch der letzte, der den Standort des Banditenlagers kennt. Laut Hynek soll sich Timmy in einer Mühle nahe Merhojed verstecken, die sich nördlich von Ledetschko befindet. Bei besagter Mühle sprecht direkt mit Mirka, die Ihr erst überzeugen müsst. Nachdem Ihr Euch danach mit Ihr hinter der Mühle getroffen habt erzählt sie Euch, dass Timmy Ihr Bruder ist und er sich auf Kolbens Hof befindet. Plötzlich tauchen 4 zwielichtige Gestalten auf und wollen von Euch wissen wo Timmy ist.

Kingdom Come: Deliverance - MorcockHier gibt es jetzt 2 Lösungswege: Geht Ihr den rechtschaffenen Weg kommt es zum Kampf, den Ihr nicht gewinnen könnt. Flüchtet und reitet zu Kolbens Hof wo Timmy Euch den Standort des Banditenlagers verrät. Verratet Ihr Morcock jedoch den Standort von Timmy, wird dieser durch die Hand von Morcock und seinen Banditen sterben. Es würde die folgende Aufgabe aber wesentlich einfacher gestalten. Da Morcock Euch nicht traut lässt er Radan bei Euch, den Ihr nicht abschütteln könnt. Nun könnt Ihr entweder warten oder Morcock nach Kolbens Hof folgen. Ist Timmy erledigt, bekommt Ihr von Morcock den Standort des Lagers. Nun heißt es Herrn Radzig Bericht erstatten. Zum Glück befindet er sich ganz in der Nähe. Reitet von Kolbens Hof aus Richtung Norden und Ihr erreicht das Armeelager, wo sich Radzig aufhält. Von ihm bekommt Ihr 200 Groschen als Belohnung.

Schlangennest

Von Herrn Radzig habt Ihr die Aufgabe erhalten, das Banditenlager auszukundschaften. Je nach Lösungsweg bei Timmy wird es jetzt leichter oder schwieriger. Das Ziel bleibt aber gleich: Das Banditenlager nördlich von Rowna. Reist Ihr per Schnellreise nach Rowna nehmt den Pfad im neben der nördlichen Hütte nahe der Kirche. Bei der ersten Gabelung haltet Euch rechts und folgt dem Pfad durch die Pribyslawitzer Wälder. Bei der nächsten Gabelung haltet Euch links und Ihr könnt schon die ersten Hütten erkennen. Das was Ihr als Lager bezeichnet wurde, ist das ehemals verlassene Dorf Pribyslawitz.

Kingdom Come: Deliverance - PribyslawitzVor dem Lager müsst Ihr eine kleine Holzbrücke überqueren, die auch gleichzeitig der erste strategische Punkt ist. Der nächste ist der Graben bei der Brücke. Für weitere geht es nun ins Lager hinein. Habt Ihr Euch mit Morcock zuvor zusammengetan wird das jetzt sehr viel einfacher werden, denn Ihr könnt fast unbehelligt hineinspazieren. Der ersten Wache die Euch aufhält erzählt Ihr, dass Morcock Euch geschickt hat, was in diesem Fall ja auch stimmt. Danach müsst Ihr der Wache folgen. Ihr düft nicht zu weit hinterherhängen oder vorweglaufen, sonst werdet Ihr als Feind eingestuft und angegriffen. Auf dem Weg passiert Ihr einen größeren Platz, der gut als Schlachtfeld geeignet ist. Damit habt Ihr bereits alle nötigen Informationen über das Lager, um zu Radzig zurückkehren zu können.

Kundschaftet Ihr jedoch weiter aus und macht noch die beiden optionalen Missionen wird es sich in der nahenden Schlacht mehr als bezahlt machen. Folgt nun weiter der Wache, haltet Euch aber von der Mauer und dem Kirchturm fern. Seid Ihr zu nah dran beginnt eine Zwischensequenz mit Wicht und damit verliert Ihr den Anschluss zur Wache. Eine ziemlich verzwickte Stelle. Geht am besten links neben Eurem Führer bis Ihr die Lagerstelle erreicht, wo Morcock auf Euch wartet. Sprecht Ihn auf keinen Fall an, denn jetzt könnt Ihr Euch im Lager frei bewegen und auch die Zwischensequenz mit Wicht ist kein Problem mehr. Solltet Ihr Mordock ansprechen wird dieser nach dem Anführer schicken und das endet in Eurem Ableben, da Ihr mitten in einem von Feinden wimmelndem Lager steht. Da kommt Ihr nicht mehr raus.

Kingdom Come: Deliverance - Pfeile und TöpfeJetzt geht es an die optionalen Ziele, Essen vergiften und Pfeile verbrennen. Das Lager unterteilt sich in den oberen Teil, wo die Banditen campieren und den unteren Teil, wo die kumanischen Söldner Ihr Lager aufgeschlagen haben. In beiden gibt es jeweils 2 Feuerstellen mit Töpfen und 2 Fässer mit Pfeilen (siehe obigen Lageplan). In die Töpfe müsst Ihr Gift füllen, das Ihr auch im Lager finden könnt. In der nördlichsten Hütte des Kumanenlagers findet Ihr z.B. eine Phiole Gift und dazu noch eine Truhe, in der Ihr eine kumanische Rüstung findet. Für die Fässer mit Pfeilen müsst Ihr nur beim vorbeigehen „E“ drücken und schon stehen sie in Flammen. Bei beiden Sabotageaktionen darf Euch aber keiner sehen, egal ob Ihr Euch frei bewegen dürft oder nicht. Diese Stelle ist ziemlich fummelig. Daher ist es wichtig gut platzierte Speicherstände zu haben. Für die Missionen reicht jeweils 1x Vergiften/Pfeile verbrennen aber je mehr Ihr sabotiert, desto weniger Feinde und Feindliche Bogenschützen werden Euch in der kommenden Schlacht gegenüberstehen. Danach geht es zurück zu Radzig, dem Ihr Bericht erstatt. Im laufenden Gespräch sollt Ihr eine Schätzung über die Truppenstärke des Feindes abgeben. Wählt hier „Dort sind Viele“ damit das Lager mit möglichst vielen Soldaten angegriffen wird. Die Hilfe könnt Ihr gut gebrauchen. Danach gibt es noch einige Groschen als Belohnung und eine neue Aufgabe: Reitet nach Talmberg und bittet Herrn Diwisch um Verstärkung. Bereitet Euch für die kommende Schlacht gut vor, es wird die bisher größte Herausforderung. Seid Ihr bereit sprecht mit Diwisch, dann geht es per Zwischensequenz zum Lager und direkt zur Schlacht.

Ich schreibe seit 2007 Guides zu aktuellen Spielen und habe im September 2013 games-blog.de ins Leben gerufen.

Antworten

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht! Felder für Name, Email und Website sind optional!

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen

Games-blog.de verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen