Elite Dangerous – Guide zum Handel

Der Handel ist die Haupteinnahmequelle für Credits in Elite Dangerous. Dieser Guide erklärt allen Anfängern die hohe Kunst des Handelns, von der Wahl des richtigen Schaffes, dem Finden von lukrativen Handelsrouten, bis hin zur Maximierung des Gewinns.

 

Die Wahl des Schiffes

Für den Händler zählt in erster Linie nur eines: Frachtraum und davon möglichst viel! Je mehr Platz, desto mehr Waren könnt Ihr mit einer Handelstour umsetzen, also auch mehr Gewinn generieren. Aber auch die Sprungreichweite sollte nicht unterschätzt werden, denn 4 Sprünge benötigen mehr Zeit, als 2.  Das Startschiff  „Sidewinder“ ist schon mit seinen 4 Tonnen Frachtraum mehr als ungeeignet, auch wenn Ihr ihn bis auf 10 Tonnen ausbauen könnt (ohne Schilde). Wer groß in den Handel einsteigen will, muss also zuerst diese Hürde nehmen.

Das erste Schiff, das man vorsichtig Handelsschiff bezeichnen kann ist die „Hauler„. Mit ihren 8 Tonnen Frachtkapazität (bis 22t ausbaubar) bietet sie schon in der Standardausrüstung doppelt so viel Platz (und damit doppelter Gewinn pro Tour) wie die Sidewinder und der Anschaffungspreis von 52.720 Credits ist einfach unschlagbar.

Elite Dnagerous

Die Hauler ist das erste kleine Handelsschiff!

Auf dem Weg zu den „richtigen“ Handelspötten kommt Ihr an der Cobra MK III kaum vorbei. Als Allroundschiff designed bietet es für den Händler 18t Laderaum (bis 60t) und kann es mit der richtigen Bewaffnung und Übung mit fast jedem Gegner aufnehmen. Der Kaufpreis von 379.718 Credits scheint für den Anfang viel, aber es lohnt sich.

Habt Ihr ein Guthaben im 7-stelligen Bereich angehäuft kommt Ihr in die Regionen wo der Handel (und der Gewinn) so langsam in Fahrt kommt. Das erste große Ziel für alle Händler nennt sich „Lakon Type-6 Transporter“ , der mit 50t Laderaum (bis 112t erweiterbar) und einem Kaufpreis von 1.045.945 Credits satte Gewinne verspricht (1.000.000+ Credits pro Stunde sind möglich).


Die Könige unter den Handelsschiffen sind die „Type-7 Transporter“ und die „Type-9 Heavy„. Erstere kostet 17.472.252 Credits und hat eine Frachtkapazität von 104t (bis 232t erweiterbar), letztere ist mit einem Kaufpreis von 76.555.842 Credits und 218t Frachtraum (bis auf 532t erweiterbar) das „Endziel“ für jeden Händler.

Beachtet aber unbedingt vor dem Kauf eines neuen Schiffes, dass Ihr es noch ausrüsten müsst. Und die Kosten explodieren mit jedem Schiff. So solltet Ihr mindestens 30.000.000 Credits besitzen, wenn Ihr Euch die „Lakon Type-6 Transporter“ kaufen wollt. Neben der teuren Ausrüstung braucht Ihr ja auch noch Geld für den Handel und die Versicherung. Ihr wärt nicht die ersten, die wegen mangelnder Versicherungssumme ihr komplettes Hab und Gut verlieren und wieder in der Sidewinder starten. Die 5-fache Versicherungssumme solltet Ihr bei vollem Laderaum noch verfügbar haben.

Der Warenmarkt

Der Warenmarkt ist das Zentrum des Warenhandels und auf fast allen Stationen verfügbar. Dort könnt Ihr alle örtlich gehandelten Waren einsehen. Alle Waren können in 2 für den Handel wichtige Kategorien unterteilt werden: Angebot und Nachfrage! Angebotene Waren (Spalte „auf Lager“) können gekauft/verkauft werden, gefragte Waren (Spalte „Nachfrage“) werden von der Station gesucht, also nicht an Euch verkauft.

Die Höhe des Angebots/der Nachfrage steht immer hinter den Mengenangaben (Gering, Mittel, Hoch) und ist ein wichtiger Indikator. Eine hohe Nachfrage verspricht einen hohen Verkaufspreis, ein hohes Angebot einen geringen Einkaufspreis. Diese Gesetzmäßigkeit gilt auch bei uns auf der Erde!

Elite Dangerous

Der Warenmarkt von Elite Dangerous!

In der letzten Spalte „Galaktischer Durchschnitt“ wird Euch immer der durchschnittliche Preis für die jeweilige Ware angezeigt. Ein weiteres Hilfsmittel für den Handel. Außerdem könnt Ihr hier Handelsdaten von anderen Systemen über das Dropdownmenü anzeigen lassen. Dann seht Ihr, welche örtlichen Waren in das gewählte System importiert/exportiert wird. Im nächsten Abschnitt erfahrt Ihr mehr zu den Handelsdaten!

 

Handelsdaten

Hinter den Handelsdaten verbirgt sich weit weniger als man das vermuten würde, denn es sind lediglich Angaben welche Waren importiert bzw. exportiert werden. Handelsdaten erlangt Ihr immer für 24 Stunden entweder durch Andocken an eine Station oder das Erwerben der Handelsdaten über die Galaxiekarte. Dieses Wissen erlangt Ihr aber auch über die Stationsinformationen in der Systemkarte.

Elite Dangerous

Hier seht Ihr alle Systeme mit verfügbaren Handelsdaten!

Erworbene Handelsdaten könnt Ihr Euch im Warenmarkt in der Spalte „Galaktischer Durchschnitt“ anzeigen lassen. Sie sind aber niemals ein Garant für Gewinne, nur weiteres Indiz für eine neue Handelsroute.

 

Handelsrouten finden

Am Anfang war die Suche! Eine lukrative Handelsroute zu finden scheint manchmal ein Ding der Unmöglichkeit zu sein, aber es gibt sie und davon sogar unzählige. Hier ist nur Geduld und etwas Hintergrundwissen gefragt. Bei letzterem wird Euch jetzt geholfen.

Eine gute Handelsroute besteht meist aus 2 Stationen die jeweils mindestens 1 Ware anbieten die die andere braucht. Bevor Ihr jetzt hunderte Stationen abklappert und resigniert aufgebt, bleibt angedockt und öffnet die Galaxiekarte. Hier könnt Ihr über die Filter erste mögliche Kandidaten rauspicken. Ein gutes und oft genanntes Beispiel ist die Kombination von Hightech/Raffinerie und Abbau, denn beide Systeme benötigen Waren vom jeweils anderen und dazu auch noch Waren die zu den teuersten im Universum gehören, was die besten Gewinne verspricht.

Elite Dangerous

Auf der Suche nach neuen Handelsrouten!

Da die Mengen der zu handelnden Waren sehr wichtig für den Erhalt der Route sind, ist die Bevölkerungsanzahl in den Systemen sehr wichtig. Es bringt ja auf Dauer nichts, wenn die Nachfrage mit einer einzigen Tour befriedigt ist. Dann fängt man wieder an zu suchen. Also im Filter unter „Bevölkerung“ den unteren Schieberegler auf den 8. Strich von rechts stellen. Dann werden Euch nur noch größere Systeme angezeigt.

Habt Ihr schließlich eine mögliche Route entdeckt geht es zur persönlichen Sichtung direkt zu den Stationen. Fliegt beide Stationen einzeln ab und notiert Euch gesuchte und angebotene Waren mit Preisen. Liegen die Gewinne pro Tonne über 1500 Credits auf Hin- und Rückflug (addiert) habt Ihr die erste passable Route gefunden. Perfektionisten können weitersuchen und auch Routen mit 2.500+ Credits gewinn pro Tonne und Tour finden.

Ein letztes wichtiges Kriterium für eine gute Handelsroute ist die Entfernung der Zielstationen zum Hauptstern. Stationen bis 600 Ls sind akzeptabel, aber Stationen mit teils 5-stelligen Entfernungen sind zeitlich extrem unrentabel.

Zum Abschluss noch eine sehr gute Route, die von einem netten Commander auf elitedangerous.de veröffentlicht wurde. Sie soll nur als Beispiel dienen und kann auch schon als Creditquelle versiegt sein, weil zu sehr von Spielern frequentiert. Nachteil der Route: 1 Station ist ein Außenposten, wo man maximal mit einer T6 oder ASP landen kann.

System 1: 12 D Bootis
Station: Williamson Enterprise
Einkauf: Palladium (12.585 Credits)
Verkauf: Vorläuferzellen (7.514 Credits)

System 2: Hip 69999
Station: Charnas Terminal
Einkauf: Vorläuferzellen (6.377 Creditd)
Verkauf: Palladium (14.314 Credits)

Das ergibt für einen Rundkurs einen Gewinn von 2.866 Credits pro Tonne. Ein T6-Transporter mit 100t Frachtkapazität bringt somit 286.600 Credits Gewinn. Pro Stunde kann diese Route 4-5x abgeflogen werden (je nach Schiff und Übung). Ein Gewinn von ca. 1,4 Millionen Credits pro Stunde. Das kann sich sehen lassen!

 

Seltene Waren (rare goods)

Die sogenannten Rare Goods sind Waren die es nur auf bestimmten Stationen gibt und die für jeden Spieler einzeln gelten. Ihre verfügbare Anzahl ist gering, dafür der mögliche Gewinn enorm. Beim Verkaufspreis spielt die Entfernung eine entscheidende Rolle. Ab einer Entferung von 145 Lichtjahren zur Kaufstationen bringen Rare Goods den höchsten Gewinn. Idealerweise sucht man sich Routen mit mehreren Rare Goods die man nach und nach abfliegt. Im Netzt finden sich zahlreiche lukrative Beispiele für Rare-Good-Routen. Im Forum der größten deutschen Elite-Community gibt eigens einen Sammelthread für Rare-Handelsrouten. Sucht Euch einfach eine aus und dankt Spielern, die sich die Arbeit gemacht haben!

Elite Dangerous

Seltene Waren werden immer „Gelb“ angezeigt!

Dieser spezielle Handelsweg unterliegt auch speziellen Regeln. So könnt Ihr ein Kontingent nur 1x kaufen und müsst dann ca. 10 Minuten warten, bis wieder eine neue Menge X im Lager erscheint. Der Timer für den Respawn wird immer nach Landung auf der Station für jeden Spieler einzeln aktiviert. Daher sind größere Routen sinnvoll, auch wegen der geringen Mengen, die gekauft werden können. Alle wichtigen Daten zu den Rare Goods werden von fleißigen Piloten in einer Onlinetabelle gesammelt und aktuell gehalten. Dort könnt Ihr z.B. eigene Routen raussuchen.

Handel mit seltenen Waren ist mit kleineren Schiffen übrigens am lukrativsten. Ab 100t Frachtraum wird der „normale“ Handel effektiver/gewinnbringender!

 

Schutz vor Piraten

Die größte Gefahr für Händler sind die Piraten, die es auf die wertvolle Fracht der Händler abgesehen haben. Wirklich schützen könnt Ihr Euch vor den sogenannten Interdictions nicht, aber Ihr könnt Eure Überlebenschancen drastisch erhöhen. So könnt Ihr Handel z.B. nur im Solo-Modus betreiben, was Euch vor menschlichen Piraten zu 100% schützt (sie können Euch ja nicht sehen). NPC-Piraten werden Euch aber immer mal wieder aus dem Supercruise ziehen und Euch angreifen. In diesem Fall geht folgendermaßen vor:

  1. Lasst Euch interdicten (Abbremsen und auf Nullschub gehen). Dadurch verhindert Ihr Hüllenschaden
  2. Seid Ihr im Normalraum direkt 2x boosten
  3. aktiviert den Frameshiftantrieb
  4. Freut Euch über die geglückte Flucht!

In hunderten Handelstouren wurde ich so noch nie auch nur angekratzt. Die wenigen Treffer, die der Angreifer eventuell landen kann, fängt der Schild ab. Wer Übung hat kann die Schilde natürlich auch gegen weiteren Frachtraum eintauschen. Treffer gehen dann aber direkt auf die Hülle. Um 2x hintereinander boosten zu können müsst Ihr natürlich bessere Antriebe und Energieverteiler eingebaut haben. Auch sollte die Energieverteilung (unten rechts im HUD) immer 4 Punkte beim Antrieb haben. Was anderes braucht Ihr eh nicht als Händler!

 

Externe Handelstools

Wem die Suche nach einer eigenen Handelsroute zu aufwendig ist, der kann auch auf externe Handelstools zurückgreifen. Die dort verfügbaren Daten sind aber IMMER von anderen Spielern eingetragen und meist nicht sehr aktuell. Außerdem sind diese Routen dann allen Nutzern der Tools bekannt. Eine eigene möglichst noch nicht bekannte Route ist daher immer vorzuziehen.

Slopey’s Market Tool

Dieses Tool müsst Ihr auf Eurem Computer installieren, um es nutzen zu können. Es ist aktuell weit verbreitet und viele Spieler stellen die Handelsdaten zu Verfügung. Hier lassen sich schnell gute Routen finden.

Eintrag im offiziellen Forum (inkl. DL-Link)

Deutscher Guide zur Einrichtung

Elitetradingtool

Onlinetool auf elitetradingtool.co.uk! Beliebtes Handelstool, das auch nach beidseitigem (bidirectional) Handel suchen kann.

Karte für Rare-Good-Routen

Auf elitetrader.co.uk könnt Ihr Euch eigene Rare-Routen mit Hilfe einer Karte erstellen. Nützlich: Ihr könnt Eure Einstellungen speichern und an Freunde weitergeben.

Cmdr’s Log

Kleines nützliches Offlinetool. Daten müssen von Hand eingepflegt werden!

Eintrag im offiziellen Forum inkl. DL-Link

 

Ich schreibe seit 2007 Guides zu aktuellen Spielen und habe im September 2013 games-blog.de ins Leben gerufen.

7 Kommentare

  1. Hallo Leute !

    Hat jemand Tipps zum „Long Range Smuggling“ ???

    Soll die lukrativste Arte zum Credits verdienen sein…..

    Gruss

    Antworten
    • Hi Andi,
      keine Ahnung wie aktuell die Handelstools heute sind, aber im Grunde ist das ja wie normaler Handel, nur auf Langstrecke und mit illegalen Waren. Ich selbst war immer ein braver Commander *g*

      Vielleicht hat ja jemand anderes ein paar konkretere Tipps für Dich 🙂

      Grüße
      Schlachtvieh

  2. Hallo,

    ich habe eine Frage zu den Handelsrouten auf der Galaxiemap. Im System Mantxe kann man z.B. Imperiale Sklaven kaufen. Im Handelsfenster steht auch, in welche Systeme die Exportiert werden. Das sieht man auch auf der Galaxiemap, wenn man sich die Routen für Imperiale Sklaven anzeigen lässt. Ich bin jetzt alle Stationen der 4 benachbarten Systeme, die als Käufer angezeigt werden abgeflogen. Doch bei keiner einzigen konnte ich die Ware verkaufen. Warum werden die Systeme also als Import-Systeme angezeigt?

    Danke und Gruß,
    Mick

    Antworten
    • Hi Mick,
      das kann dann nur eine fehlerhafte Anzeige sein. Gab schon zum Release oft falsche Angaben. Kann auch sein, dass die Sklaven mittlerweile dort verboten sind, die Anzeige aber nicht aktualisiert wird. Im- und Export-Daten kann man leider nur bedingt vertrauen. Vielleicht hilft eines der externen Handelstools weiter 😉

      Grüße
      Schlachtvieh

  3. Danke für den Guide, hat mir auch sehr geholfen! Aber 30 Millionen für einen Type 6? Ich vermute mal, dass der Ersteller sich vertan hat und hier einen Type 7 meint? 🙂

    Antworten
    • Hi Sarnar,
      die 30 Millionen beziehen sich nicht nur auf den Kaufpreis des Schiffes. Top-Ausrüstung kostet noch sehr viel mehr als das Schiff und dann möchte man noch Handeln können und die Versicherungssumme mehrfach auf Hald haben. Da kommen solche Summen schon schnell zusammen. Geht aber natürlich auch mit viel weniger 😉

      Grüße
      Schlachtvieh

  4. danke hat mir sehr geholfen =)

    Antworten

Antworten

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht! Felder für Name, Email und Website sind optional!

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen