X Rebirth – Komplettlösung Teil 3

Artikel aktualisiert am 10.02.2016

Im 3. Teil der Komplettlösung von X Rebirth führt uns die Kampagne tiefer in die Machenschaften der Plutarch Mining Corporation! Mit Hilfe unserer neuen Freunde und Verbündeten versuchen wir die PMC aufzuhalten…. und lernen neue Feinde kennen!

Gemeinsame Operation

Nach dem Baubeginn der Integrativen URV-Montage-Anlage meldet sich Borman wieder, der die Hilfe der Canteraner benötigt. Er sucht einen Zufluchtsort für die vielen Flüchtlinge im Krieg zwischen Herz von Albion und der Plutarch Mining Corporation. Damit den Canteranern überhaupt möglich ist die Flüchtlinge aufzunehmen muss zuvor die Wirtschaft in Schwung gebracht werden. Es geht nun also nach „Brennkammer“, wo sich eine Flotte aus HvA und Canteranern versammeln um neue Bergbaurouten zu erschließen. Mit den Bergbauschiffen der HvA und der Republik Cantera geht es dann nach „Feindlicher Moloch“, wo wir schon von einer Gruppe Reiver erwartet werden.

X Rebirth Bergbau-Eskorte

Wir müssen das Bergbauschiff beschützen!

Bleiben wir in der Nähe der Scaldis haben wir ideale Feuerunterstützung von den Waffentürmen und die Reiver sind abgelenkt und schießen nicht alle auf unsere schöne Albion Skunk. Sobald alle Gegner vernichtet sind geht es weiter nach „Lavafluss“. Dort entledigen wir uns einiger vereinzelter Reiver-Schiffe.  Danach springt die Scaldis in den Sektor und beginnt mit dem Asteroidenabbau.  Die hartnäckigen Reiver schicken aber ein weiteres Überfallkommando, das aber keine wirkliche Gefahr darstellt.

Nach einer Weile werden unbekannte Schiffe entdeckt. Da es sich dabei um Aufklärer der Plutarch handeln könnte wird entschieden, dass das HvA-Schiff Scaldis wegspringt. PMC soll nicht mitbekommen, dass Herz von Albion in DeVries aktiv ist. Wir bleiben derweil mit den canteranischen Bergbauschiffen zurück und lassen uns überraschen was da auf uns zukommt.
Und wie vermutet handelt es sich um Auklärungsdrohnen der Plutarch. Und ohne Vorwarnung springt auch gleich ein Plutarch-Großschiff mitten in die Canteranische Bergbauflotte und eröffnet das Feuer.

X Rebirth Bergbauschiffe Kampf

Wir müssen die Gefechtstürme ausschalten!

Unser Ziel sind die markierten Waffentürme des PMC-Großschiffs. Mit der Plasmakanone sind die auch sehr schnell zerstört (Waffenwechsel mit „N“). Danach schalten wir die Antriebe des Schiffes aus und erhalten draufhin den Auftrag das Schiff zu zerstören. Und die Hülle auf 0% zu bringen ist gar nicht so einfach mit unseren Mini-Waffen. Der feindliche Techniker repariert die Hülle derweil munter und lässt uns keine Verschnaufpause. Also immer draufhalten und nebenbei Raketen einsetzen, um Zeit zu sparen. Nach einer gefühlten Ewigkeit explodiert das Feindschiff.
Die canteranischen Verluste sind jedoch hoch und Pedro Nakano entsendet weitere Schiffe, um nach Überlebenden zu suchen. Leider ohne Erfolg!

Wir fliegen derweil zurück nach Solarenergetikum, um mit Pedro zu sprechen. Der Missionsmarker führt uns dabei durch einen Reiver-Sektor, der mit Minen übersät ist. Fliegt direkt zum nächsten Highway mit aktiviertem Booster. Die Albion Skunk verträgt keine 2 Treffer!

Im Gespräch mit Pedro Nakano erfahren wir, dass die Republik Cantera durch die PMC-Aggressionen dazu gezwungen ist, alle DeVries-Systeme für die Plutarch zu sperren. Um das auch militärisch durchsetzen zu können erbittet er Hilfe von Herz von Albion. Im Gegenzug wird Cantera alle Flüchtlinge aus Albion aufnehmen.
Wir fliegen also zurück nach Albion um Borman das „Angebot“ zu unterbreiten. Vor dem Sprungtor in „Dämmerwache“ erhalten wir noch die Koordinaten: Treffpunkt ist die „Arwan“ in „Ferner Dunst“. Dort übermitteln wir das Angebot von Nakano, das Borman gerne annimmt. Doch vorher müssen wir uns um ein anderes Problem kümmern: Borman berichtet, dass Forscher von „Beryll Astrotech“ spurlos verschwinden oder auf der Flucht sind. Um mehr zu erfahren sollen wir nach „Finstere Gedichte“ fliegen.


Dort erfahren wir von der Forschungsleiterin, dass Plutarch unbemannte Kampfschiffe im Massen bauen lässt. Der verbotene Einsatz von Xenon-Technologien rüttelte die Forscher aber auf und nun liegt es an uns, die PMC aufzuhalten. Wir informieren Borman über die neuen Erkenntnisse und erhalten einen Treffpunkt: Eine geheime Forschungsanlage von Plutarch in „Verborgene Schätze“.

X Rebirth Forschungsstation

Ab durch die Mitte der Station und dann rechts halten!

Hier warten zahlreiche Feinde auf uns und ein Kampf alleine wäre sinnlos. Also fliegen wir direkt mit Boost zur feindlichen Station. Hinter der Station springen jeden Augenblick die HvA-Schiffe in den Sektor. Wir fliegen also schonmal in die Richtung und versuchen dem Dauerfeuer auszuweichen.
Ist Bormans Flotte reingesprungen sollen wir die Arwan beschützen. Da die PMC es aber nur auf uns abgesehen hat können wir uns das sparen und fliegen frech in die Hangarbucht der Arwan. Dort warten wir, bis der Befehl zur Teilung der Flotte kommt. Denn dann macht sich die Hälfte der Flotte mit den Flüchtlingen auf nach DeVries (wie vereinbart). Nun startet ein 2-Minuten-Countdown und wir müssen an eines der markierten Schiffe andocken, um „mitzuspringen“. Wir nehmen eleganterweise die Arwan, docken wieder an und einige Sekunden später sind wir in „Aufstrebende Minen“ direkt vor dem Sprungtor nach DeVries.

 

Albion Exodus

Wir docken von der Arwan ab und fliegen durch das Tor nach DeVries. Auf dieser Seite des Sprungtores müssen wir dann alle feindlichen Schiffe beseitigen, um das Tor für den Sprung der HvA-Flotte zu sichern. Durch die hohe Anzahl an Asteroiden in dieser Zone kann es zu heftigen Rucklern kommen, was das kämpfen stark erschwert.
Sind die Feinde besiegt müssen wir nach „Herzleid-Nebel“ fliegen und die dortige Sprungboje vor PMC-Angriffen schützen. Glücklicherweise interessieren sich die Plutarch-Schurken nur für die dortige Station. Wir können also in aller Ruhe einen nach dem anderen abschießen.

X Rebirth Sprungboje

PMC interessiert sich nicht für die Boje!

Zum Abschluss geht es dann nach „Flammende Korona“, wo Hakano die ankommende HvA-Flotte willkommen heißt. Hier schließen Cantera und Herz von Albion eine Allianz und vergessen, dass sie vor dem Zusammenbruch der Tore noch Feinde waren. Gemeinsam gegen Plutarch!

HINWEIS: An dieser Stelle pausiert der Plot, bis der URV-Landeplatz an die Station angebaut wurde!

Nun fühlen sich die neuen Verbündeten bereit für die große Schlacht um das Sprungtor nach DeVries. Wir folgen dem Missionsmarker bis nach „Haus des Torwächters“, wo wir uns einigen canteranischen Jägern anschließen. Ein Flug durch den Superhighway führt uns schließlich nach „Blutrote Felsen“ im Sektor „Fahle Felsen“. Nach einer Zwischensequenz finden wir uns dann mitten auf dem Schlachtfeld direkt vor dem Sprungtor nach Albion. Wir erledigen zuerst die anfliegenden PMC-Jägerstaffeln, um die verbündeten Zerstörer zu schützen. Danach geht es gemeinsam gegen einen feindlichen Jäger. Hier erhalten wir nach und nach Ziele, die wir ausschalten sollen (Waffentürme, Antriebe etc.). Mit vereinten Kräften zerstören wir schließlich das Großkampfschiff, aber es nützt nichts. Es sind einfach zu viele Feinde!

X Rebirth PMC-Station

Plutarch will sich in DeVries niederlassen. Nicht mit uns!

Wir erhalten die Meldung, dass die Linien nicht gehalten werden können und blasen zum Rückzug. Nun fliegen wir wieder auf direktem Wege nach „Flammende Korona“.
Dort angekommen berichtet uns Hakano, dass einige Schiffe verschwunden sind. Wahrscheinlich haben sie die falsche Sprungboje erwischt. Natürlich dürfen wir uns jetzt auf die Suche nach der vermissten Flotte machen.

 

Omicron Lyrae

Fündig werden wir in der Zone „Dampfstrahl“ neben „Lavafluss“ in Sektor „Feuriger Archon“. Dort entdecken wir neben einem Sprungtor 2 Großkampfschiffe, die sich aber weigern mit uns zu kommunizieren. Plötzlich ertönt ein Warnsignal und wir werden unfreiwillig durch das Sprungtor eskortiert.

X Rebirth Omicron Lyrae

Schön ist es ja hier!

Wir befinden uns nun in der Galaxie „Omicron Lyrae“ und werden nicht gerade freundlich empfangen. Im Gegenteil: Man verhört uns regelrecht! Wir berichten ganz offen über alles, was die Argonen interessiert und bekommen als Dank ein Verbot, das Sprungtor zu nutzen. Während unsere Angaben geprüft werden sollen wir auf der TechnoCore H-EI von Jonferson andocken und mit Jimee Tomson reden.

Dieser schickt uns weiter an den CEO des Unternehmens und den angeblich mächtigsten Mann in der Galaxie. Vorher erhalten wir aber noch einen 40%-Rabatt auf Ausrüstung des Mechanikers Leo Bro. Das Angebot besteht aber lediglich aus 2 Antrieben. Wer noch keinen neuen hat, kann hier zuschlagen. Danach folgen wir dem Questmarker bis nach „Hoher Gelehrter“, wo wir an die „JSS Metallschmiede I“ andocken und mit dem CEO Colbern reden.

 

Erhalte Unterstützung

Colbern bietet an, mehrere argonische Unternehmen ins Boot zu holen, um neue Handelsrouten nach Albion zu erschließen. Dadurch könnte man Druck auf das argonische Militär ausüben, um das Tor wieder zugänglich zu machen. Das erste Unternehmen, das wir anfliegen ist CHOW, ein auf Nahrungsmittel spezialisierter Konzern.

X Rebirth Eskortmission

Wir genießen die Aussicht während der Eskorte!

Wir folgen also wieder dem Leitsystem und landen schließlich in „Ewiger Wächter“. Dort werden wir auch gleich von den CHOW angefunkt und um Hilfe gebeten. Wir sollen einen Frachter eskortieren und vor Angriffen schützen. Das Schiff wartet bereits nahe der Station (Questmarker folgen) und startet seine Route sobald wir uns nähern. Nun müssen wir nur noch folgen und nach Feinden Ausschau halten. Ca. 20 Minuten lang passiert rein gar nichts. Wir fliegen von einer Zone in die nächste und folgen dem sehr langsamen Frachter. Erst kurz vor dem Ziel (in „Letzte Bastion“) entdecken wir 2 Xenon-Schiffe, die wir zu Raumstaub verarbeiten, bevor sie überhaupt merken was los ist. Kurz darauf ist die Mission erfolgriech gemeistert, worauf sich die CHOW wieder melden! Ob und wieviele Feinde man erwischt ist völlig dem Zufall überlassen.

HINWEIS: Es kann vorkommen, dass sich der Frachter „aufhängt“ und nicht mehr weiterfliegen will. In dem Fall verlasst kurz die Zone und fliegt wieder zurück. Er sollte dann wieder seiner vorgegebenen Route folgen.

 

 

Unkonventionelle Taktiken

Von den CHOW erfahren wir, dass sich die argonischen Streitkräfte vor dem Tor nach „Mahlstrom“ sammeln. Laut Geheimdienstberichten planen die Xenon eine groß angelegte Invasion. Da angeblich jedes Schiff gebraucht wird, sind wir herzlich eingeladen! Das lassen wir uns doch nicht zweimal sagen. Endlich mal Action nach der ach so langweiligen Eskortmission.

X Rebirth Xenonabwehr

Angriff der Xenon! Auf ins Gefecht!

Also auf nach „Schweigendes Nichts“! Zu unserer Verblüffung befindet sich hier nur das Großkampfschiff von Admiral Baynes. Nach Flotte sieht das nicht aus. Und wie es zu erwarten war, liegt nun alles an uns. Vereinzelte Xenon-Kleinschiffe kommen durch das Sprungtor und greifen alles an was sie sehen. Unsere Aufgabe ist es, sie aufzuhalten, was dank der nicht besonders großen Anzahl an Feindschiffen schnell erledigt ist.

Anschließend docken wir an die örtliche Station „Solarenergiekollektor I“ um uns mit der Mechanikerin Mikela Slamer zu treffen. Bei ihr können wir uns nun mit neuen Waffen eindecken. Den dicken Rabatt erhalten wir auch hier und kaufen uns „MW Pulslaser MK2“ und „Inertiahammer MK2“ für zusammen 236k Credits. Jetzt sind wir für die nächste Mission gerüstet: Dem Einfall in das Xenon-System „Mahlstrom“!

Weiter gehts mit Teil 4 der Komplettlösung!

 

Ich schreibe seit 2007 Guides zu aktuellen Spielen und habe im September 2013 games-blog.de ins Leben gerufen.

12 Kommentare

  1. Moin,

    erstmal danke für die Komplettlösung 😀
    Ich kam ursprünglich (wie wohl die Meisten) beim Stationsbau nicht weiter. Jetzt mal zu der Mission „Erhalte Unterstützung“. Bei mir blieb der Frachter ständig hängen. Da tat sich auch nichts, wenn ich in eine andere Zone fliege…bin aber auf folgende Idee gekommen: Falls jemand dasselbe Problem haben sollte: Einfach die Mannschaftsquartiere betreten und anschließend wieder zurück ans Cockpit. Dann müsste der Frachter weiterfliegen. Habe gestern die Kampagne „fertiggezockt“. Jetzt geht’s ja eigentlich erst richtig mit dem Game los: TRADE FIGHT BUILD THINK. Also viel Spaß und hoffen wir, dass die Story später per Addon, oder besser kostenloses Update, weitergeführt wird.

    Antworten
  2. Hi, also nachdem ich mehrmals neu starten musste wegen der Begleitmission, hab ich es doch endlich einmal geschafft bis zu den Xenon zu kommen. Diese sind auch besiegt, den Waffeneinkauf habe ich auch hinter mir. Nun soll man ja durch das Tor fliegen, aber dieses ist und bleibt geschlossen, egal was ich tue……, kann man das irgendwie aktivieren, weil die Arawn steht auch noch dumm davor.

    Antworten
    • Hi Daniel,
      nach dem Waffenkauf bist du abgeockt und hast den Auftrag bekommen durchs Tor zu fliegen? Und dann dabei passiert nichts? Seltsam! Bist du mal an die Arwan rangeflogen, oder hast Baynes angefunkt? Irgendwas hat den Trigger fürs Tor nicht ausgelöst.

      Ansonsten fällt mir nur ein: Mal Zone wechseln und wieder hin, irgendwo anders an docken und kurz warten, oder älteren Spielstand landen.

      Grüße
      Schlachtvieh

    • ja, hab ich auch alles gemacht, bei baynes blinkt ihr bild kurz auf, aber es kommen keine kommentare, neugestartet hab ich auch, habs auch mit angriff auf die arawn versucht, einzig aufgefallen war mir das einige xenonschiffe in den highway fliegen konnten, wodurch dann halt auch diese richtung angezeigt wurde, ja der auftrag wird mir angezeigt, aber egal was ich tue, das tor aktiviert sich einfach nicht, habs sogar mit auf´s tor ballern versucht……, ist halt die frage was ist der trigger für das tor, vll dürfen gar keine xenonschiffe aus der ersten welle weg kommen….

    • Ich hatte alle Xenon erledigt. Aber wenn die „Patoullien-Mission“ bei dir erledigt ist und es weiterging sollte das ja passen. Liegt aber nahe, dass es an den „flüchtenden“ Xenon liegt. Spiel merkt in der Zone ist kein Xenon mehr, weite gehts. Trigger wartet aber, weil nicht alle Xenon zerstört wurden und verhaspelt sich.

      Versuche mal die Mission zu wiederholen, wenn du noch einen passenden Save hast.

    • zum glück hab ich dafür vorgesorgt mit den savegames, kenns ja schon von den anderen x-teilen, ma schauen was jetzt passiert, mit der patroulienmission war au merkwürdig, wenn ich den frachter an der ersten highway-stelle aus den augen verloren hab stand der dann an der nächsten kreuzung und hat gar nix gemacht, hab den sogar einmal abgeschossen, und der plot ging dann komischerweise weiter….., ja denk ich mir auch das es an den flüchtenden xenon liegt….., hm, ich stell mich jetzt ma direkt in das tor, danke aber schon mal für die hilfe 🙂

    • Wie kann man den lahmen Frachter denn „verlieren“. Bin da ewig hinterher getuckert und fast eingeschlafen^^

      Ich drück die Daumen, dass die Xenon schön vor deinem Cockpit auf dich warten 🙂

    • ja den frachter hab ich verloren weil der vor mir in den highway flog und ich nimmer rechtzeitig rein kam………, nach dem 4. mal isser dann aber gleich an die 2. route ohne highway geflogen und da gings mit einmal dann, ja jetzt hab ich gemerkt is egal wie, es kommen echt zu viele schiffe von den xenon, und die paar die dann markiert werden schiess ich alle fast locker flockig weg, aber die arawn macht keine anstalten sich zu bewegen und das tot bleibt inaktiv, hahahaha, ich glaub ich wer wohl das game nochmal von ganz vorn anfangen, hab am anfang schon gemerkt das schon die kleinste abweichung von der kampagne den verlauf unterbricht und bestimmte sachen gar nicht mehr aktiviert werden, ach und bei mir isses komischerweise ein mechaniker der die sachen verkauft, egal wie ichs au anstelle is au immer der selbe………
      ansonsten schaff ichs aber auch nich die erste welle mit einem schlag zu erwischen, trotz der schwarmraketen, und direkt mit dem ersten abschuss kommen gleich die nächsten hinterher…..

    • Hm, dann werden die NPCs zufällig beim Spielstart angelegt. Bei mir ist es eine Mechanikerin. Naja, gibt wichtigeres. Die Xenon fliegen auch zu den Stationen, um die zu beschießen. Bin halt jedem einzeln gefolgt, nachdem es zu viele wurden.

    • hab ich auch gemacht, und auch alle erledigt…., fang diese mission jetzt zum 5. mal an, also entweder brauch ich echt des update oder ich hab irgendetwas vergessen……, kann mir aber nicht vorstellen was……., auserdem ist mir aufgefallen das mein antrieb auf nivell mit einem mal war und die schilde auf stufe 2 statt auf 4 wie ich se gekauft hatte….

  3. Hi Itow,
    ich habe echt 3 Tage gebraucht um die Station zu errichten. Jetzt läuft der Plot aber reibungslos. Mit etwas Glück bin ich morgen durch und kann Teil 4 veröffentlichen. Wenn die Bugs mich lassen^^

    Grüße
    Schlachtvieh

    Antworten
  4. Freud mich das die Storyline relativ reibungslos weiter geht … ich hab bei „Albion Exodus“ aufgehört

    ich hoffe das bis zum Wochenende der neue Patch erscheint und dieser das gröbste richtet damit ich endlich weiter Spielen kann.

    Gruß Itow

    Antworten

Antworten

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht! Felder für Name, Email und Website sind optional!

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen

Games-blog.de verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen