Victor Vran – Tipps & Tricks zu den Herausforderungen

Artikel aktualisiert am 10.02.2016

Victor Vran bietet unzählige Herausforderungen, die den Wiederspielwert enorm erhöhen. Damit aus Motivation nicht allzu schnell Frustration wird, hier ein paar Tipps, wie Ihr die Herausforderungen meistern könnt.

Sobald Ihr die Kampagne durchgespielt habt erhaltet Ihr zusätzlich zu den 205 normalen Herausforderungen noch 205 Elite-Herauforderungen.

 

Allgemeine Tipps

Bevor Ihr verzweifelt gegen den Bildschirm springt ein kleiner Hinweis: Viele Herausforderungen sind allein nicht möglich. Oft müsst Ihr Euch einen Gefährten suchen, um sie zu meistern. Vergesst auch nicht die Flüche abzuschalten, wenn Ihr sie nicht für die Herausforderung benötigt. Das erleichtert es ungemein!

Töte X Monster ohne Schaden zu nehmen

Diese Herausforderungen sind alleine einfach nur eine Zumutung. Da weicht man aus bis die Finger schmerzen und irgendwas trifft einen doch. Es geht aber viel leichter: Sucht Euch einen Gruppe und lasst die anderen die Gegner erledigen. Ihr müsst nur in sicherem Abstand hinterherlaufen, denn die Kills zählen für Eure Herausforderung. Ihr müsst aber immer in relativer Nähe zu den Teammitgliedern sein, sonst zählen die Kills nicht. Faustformel: Seht ihr die Spieler noch auf deem Bildschirm zählt es!


Töten mit Zeitlimit

Töte irgendwas in 60 Sekunden, meist ein bestimmter Monstertyp! Lauft die Karte vorher genau ab und schaut wo es die meisten Gegner des Typs gibt und plant eine Route. Das spart enorm Zeit. Um die Gegner auch möglichst schnell töten zu können empfiehlt sich eine Waffe mit dem Bonusschaden auf den Gegnertypen + Schicksalskarten für mehr Schaden. Auch die Laufgeschwinigkeit sollte man nicht unterschätzen. Geschwindigkeitstrank („Adrenalininjektion“) und die Schicksalskarte „Der Läufer“ können auch viel Zeit einsparen.

 

Kills nach Waffentyp

60 Kills mit Sense oder 150 mit Schrotflinte, jede Waffe will in Victor Vran getestet werden. Und es ist immer ein Waffentyp dabei, der einem nun gar nicht liegt. Damit es nicht allzu frustrierend wird nehmt Eure Hauptwaffe immer mit und die geforderte Waffe als Zweitwaffe mit. Dicke Gegner macht Ihr wie gewohnt mit Eurer Waffe platt, bei leichteren wechselt auf die Zweitwaffe. Ihr könnt die HP de Gegner auch senken und kurz vor dem Ableben auf die Zwangswaffe wechseln.

Bei den Schicksalskarten solltet Ihr immer die legendäre Waffenkarte für die geforderte Waffe dabei haben, da sie dadurch stärker wird. Besonders wenn man härtere Gegner mit einer ungeübten Waffengattung erledigen soll, ist es ratsam mit Hilfe der Schicksalskarten diese zu pushen, z.B. mit mehr Nah- bzw. Fernkampfschaden.

 

Kills mit Flüchen

Flüche machen das Spiel anspruchsvoller, das ist bekannt. Aber man muss es ja nicht übertreiben. Es gibt etliche Herausforderungen die die zwar Flüche verlangen, aber nicht alle. Und wenn 1.2 oder 3 Flüche  erforderlich sind sollte man wissen welche man dann aktiviert. „Fluch der Bösartigkeit“ und „Fluch der Hartnäckigkeit“ sollte man immer nur dann wählen, wenn man keine Wahl hat. Denn diese beiden Flüche bringen den Gegnern am meisten. Hier die Reihenfolge in der Flüche aktiviert werden sollten:

„Schmerzen“ -> „Zeit“ -> „Tyrannei“ -> „Bösartigkeit“ -> „Hartnäckigkeit“

 

Kills unter dem Einfluss von Effekten

Bei diesen Herausforderungen geht es darum Gegner zu töten, die unter einem bestimmten Effekt leiden zum Zeitpunkt des Ablebens. Diesen Negativbuff müsst Ihr den Feinden natürlich erstmal verpassen. Was Ihr für welche Effekte einsetzen könnt:

  • Betäubt: Sensenskill „Schockwelle“, Schwertskill „Vorpreschen“, Blitzbombe, Dämonenkraft „Sog“, Rapierskill „Coup de Grace “ mit der Schicksalskarte „Der Fechter“
  • Blutung: Rapierskill „Coup de Grace“
  • Brutalität: Dämonenkraft „Berserkeraura“, Trank „Destillierrter Wahnsinn“
  • Geschockt: Grundattacke und Skill „Blitzfalle“ vom Blitzgewehr
  • Schwäche: Dämonenkraft „Dunkler Nebel“
  • Schwächlich: Explosiver Sprung des Mörsers mit der Schicksalskarte „Die Kanone“! Gegner darf durch den Sprung noch nicht sterben
  • Verkrüppelt: Hammerskill „Zermalmen“, Mörserskill „Feuersee“, aber nur die durch die Granate getroffenen Gegner, Dämonenkraft „Schockwelle“
  • Verwundbar: Grundattacke des Schwerts (jeder 3. Treffer), Grundattacke der Schrotflint bei genauem Timing (Split-time-attack), Mörserskill „Explosiver Sprung“ beim Absprung, Dämonenkraft „Flimmern“

 

Gegner mit einer einzelnen Attacke/Dämonenkraft töten

Klingt schwer, ist es aber eigentlich gar nicht. Wichtig ist aber, dass es genau EINE Attacke ist. Attacken wie „Schockwelle“ oder der „Wirbel“ der Sense funktionieren hier nicht. Ein Schlag, ein Treffer, ein toter Gegner! Ich bevorzuge für diese Herausforderungen den Hammerskill „Zerschmettern“, denn er macht massiven Schaden. Idealerweise nimmt man einen Hammer, der noch Bonus auf den Schaden oder sogar auf den Gegnertypen selbst bringt.

Die Schicksalskarte „Der Schmied“ ist Pflicht, weil er nochmal 30% Schaden auf Gegner mit voller Lebensenergie bringt. Und die haben sie ja in diesem Fall immer! Mehrere Karten „Der Krieger“ erhöhen den ausgeteilten Schaden nochmal um je 20%. Das reicht aber noch nicht aus, also weiter pushen!

Die Dämonenkraft „Berserkeraura“ erhöht den Schaden nochmal um bis zum 115% (maximal transmutiert), ein zusätzlicher Trank „Destillierter Wahnsinn“ bringt nochmal 50%. Wenn Ihr nun noch einen Schrein für doppelten Schaden in der Nähe habt wächst kein Gras mehr, wo der Hammer hinschlägt.

 

 

Spezielle Herausforderungen

Bei einigen Herausforderungen gibt es spezielle Vorgehensweisen, weswegen ich sie hier etwas genau erklären möchte! Sortiert sind sie nach den Gebietsnamen.

Das Dickicht

Aufgaben: Erschlage „Rachnoss der Schwarmherr“ ohne Tränke oder Schreine zu benutzen. Erschlage „Rachnoss der Schwarmherr“ mit mehr als 80% Lebensenergie ohne Tränke zu benutzen.

Victor Vran Rachnoss

Lösung: 2 Herauforderungen mit einem Schlag! Bevor Ihr zu Rachnoss runterspringt zerstört vorher mit dem Handmörser  alle 4 Steinsäulen, Spinnen und Spinneneier. Springt Ihr danach runter, gibt es nur noch Rachnoss und auch die Unterstützung wird nicht mehr kommen. Rachnoss selbst fällt vom Boden und wird Euch nicht anggreifen. Jetzt könnt Ihr ihn in aller Ruhe erledigen! Die Vermutung liegt nahe, dass dies ein Bug ist, aber solange ich nichts anderes bekannt ist, ist es für mich Taktik!

 

Der Spiessrutenlauf

Aufgabe: Erreiche das Ende des Korridors innerhalb von 30 Sekunden ohne Schaden zu erleiden oder Dämonenkräfte einzusetzen

Lösung: Schnelligkeit ist hier das A und O. Eine Schicksalskarte „Der Läufer“ und der Trank „Adrenalininjektion“ erhöhen Eure Bewegungsgeschwidigkeit enorm. Rennt oder rollt damit durch die ersten Gargoyles. Aber spätestens an der Ecke treffen sie Euch. Hier kommt der Rapierskill „Ansturm“ zum Einsatz. Mit ihm prescht ihr mit einem Klick bis zum Ziel vor. Ihr müsst nicht bis in den letzten Raum gelangen, nur bis zu Ecke am langen Gang davor. Ein wirklich super Rapier für diese Herausforderung ist „Mächtiger Degen“, denn mit Ihm könnt Ihr „Ansturm“ direkt 2x hintereinander wirken. Nach ein paar Versuchen solltet Ihr ene Challenge weiter sein!

 

Mausoleum der Knochen

Aufgabe: Erschlage „Vail der Untersterbliche“ innerhalb von 120 Sekunden!

Lösung: Diese Herausforderung zu meistern bedarf guter Ausrüstung und ist nur erfahrenen Spielern zu empfehlen. Um die Zeit einhalten zu können lauft direkt in die linke hintere Kammer hinter Vail und springt dort die Mauer hoch (siehe Screenshot). Dann seid ihr direkt vor dem Philakterium. Erst wenn dieses zerstört ist, könnt Ihr Vail besiegen! Benutzt den Schrein für doppelten Schaden und erledigt als erstes die Gargoyles, bevor sie Euch zerlegen! Die vielen Skellete könnt ihr mit „Zeitblase“ aufhalten und in Ruhe mit Fernkampf zerlegen. Danach ist Vail dran. Wer noch nichtgenug Schaden macht kann „Berserkeraura“  oder einen Trank „Destillierter Wahnsinn“ nehmen.

Victor Vran Vail

Der große Knackpunkt hier ist die Mauer! Positioniert Euch mittig, „rennt“ gegen die dort liegenden Steine und springt während Ihr weiter auf „vorwärtslaufen“ drückt. Dann solltet ihr es schaffen. Übt es vorher ein paar Mal!

Ich schreibe seit 2007 Guides zu aktuellen Spielen und habe im September 2013 games-blog.de ins Leben gerufen.

Antworten

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht! Felder für Name, Email und Website sind optional!

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen

Games-blog.de verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen