Grepolis – Anfänger-Guide

Artikel aktualisiert am 10.02.2016

Grepolis ist seit Jahren eines der beliebtesten Strategie-Browsergames. Es kann sehr viel Spaß machen gemeinsam mit Freunden auf Eroberungsfeldzüge zu gehen. Mit dem falschen Start kann es aber auch sehr schnell frustrierend werden. Dieser Guide behandelt die grundlegenden Strategien im Sturm auf die Ranglisten!

1. Die Qual der Wahl
2. Ausbau der ersten Stadt
3. Inselquests
4. Wahl der Allianz
5. Die erste Eroberung
6. Forschung
7. Def, Off und Spezialisierung von Städten
8. Nützliche Tools/Seiten

1. Die Qual der Wahl

Nach der Accounterstellung auf der Startseite von Grepolis geht es an die Wahl der Welt. Es werden kontinuierlich neue Welten gestartet, die immer verschiedene Settings haben. Und genau da muss jeder für sich entscheiden, was ihm mehr liegt. Ein Welt mit hoher Bau- und Einheiten-Geschwindigkeit ist z.B. nur für sehr aktive Spieler geeignet, da die Reaktionszeiten sehr kurz sind. Wer Grepolis gemütlich nach der Arbeit spielen möchte sollte eher zu langsamen Welten gehen. Oder gleich auf die Welt „Hyperborea“, wo Spielerstädte nicht erobert werden können.

Hier eine Liste mit den Weltsettings, die immer kurz vor Start einer Welt bekanntgegeben werden:

  • Spielgeschwindigkeit
  • Einheitengeschwindikeit
  • Handelsgeschwindigkeit
  • Eroberungssystem (Belagerung oder Revolte)
  • Dauer der Belagerung
  • Stadtgründungsdauer
  • Vorhandene Götter
  • Zeiten der Miliz
  • Allianzlimit
  • Nachtbonus (Zeit in der die Verteidigung um 100% steigt)
  • Moral (aktiv/inaktiv)
  • Anfängerschutz in Tagen

Sollte euch auffallen, dass eure aktuelle Welt wohl nicht die richtige ist könnt ihr ohne Weiteres einer anderen Welt beitreten. Eine frisch gestartete Welt ist natürlich immer von Vorteil, aber die Settings sollten unbedingt zu einem passen! Ein sehr wichtiger Faktor ist die Moral. Denn Moral ist für sehr aktive Spieler ein Dorn im Auge: Je höher der Punkteunterschied zum „Opfer“, desto schwächer sind die eigenen Truppen. Für Spieler, die nicht 24/7 vor dem Spiel sitzen ist Moral allerdings sehr nützlich.

Habt ihr die Welt eurer Wahl gefunden müsst ihr nur noch eine Startposition auswählen. Standardmäßig ist schon „zufällig“ ausgewählt, was auch vollkommen ausreichend ist. Das Spiel setzt eure neue Stadt dann auf einer zufälligen Insel an den Rand der bevölkerten Welt.

 

2. Ausbau der ersten Stadt

Eure erste Stadt ist noch weit von einer antiken Metropole entfernt. Bis auf ein kleines Senatsgebäude, einen Bauernhof und ein Lagerhaus ist noch nichts vorhanden. Das müssen wir ändern!

Grepolis - Die erste Stadt

Es gibt viel zu tun! Packen wir es an!

Grepolis führt euch mittels Tutorial in die Grundlagen des Spiels ein. Haltet euch anfangs an die Aufgaben die ihr erhaltet. Mit jeder erfolgreich abgeschlossenen Quest füllt sich ein Fortschrittsbalken am linken Bildschirmrand. Nach 20 erledigten Quests erhaltet ihr dann einen Buff, der euch 7 Tage lang 75% Bonus auf eure Ressourcen-Produktion verschafft. Den nehmen wir gerne mit!

Für den weiteren Ausbau der ersten Stadt solltet Ihr immer ein Ziel vor Augen haben: Die 2. Stadt! Es gibt je nach Welt 2 verschiedene Eroberungssysteme: Belagerung und Revolte! In diesem Guide werden wir mittels Belagerung anderen Spielern Städte abnehmen. Es gibt zwar noch die Möglichkeit neue Städte durch Kolonisierung zu gründen, aber das ist in der Frühphase des Spiels nicht zu empfehlen und wird deshalb auch dezent ausgeklammert!

Um eroberungsfähig zu werden brauchen wir als Minimum folgende Gebäude:

  • Hafen Stufe 20
  • Lager Stufe 20
  • Akademie Stufe 28

Die nötigen Forschungen für eine Eroberung sind:

  • Kolonieschiff
  • Eroberung
  • Bireme oder Feuerschiff

Genau in dieser Reihenfolge können wir aber kaum vorgehen, da wir auch etliche andere Gebäude und Forschungen benötigen. Sehr wichtige ist hier der Bauernhof, der die Bevölkerung der Stadt erhöht. Und die wird nicht nur für Truppen gebraucht, sondern auch für den Bau von Gebäuden.

Der nächste Schritt nach den ersten Quests sollte der Bau der Akademie sein. Errichtet dazu alle Gebäude, die notwendig sind und erobert schonmal das 3. Bauerndorf. Mit der Erforschung der Schleuderer könnt ihr dann mit Selbigen sehr leicht das 4. Bauerndorf einnehmen, was das Ressourcen-Einkommen stark steigert. Die meiste Ausbeute holt ihr, wenn ihr wirklich alle 5 Minuten Ressourcen fordert.

Die Gebäude Senat, Lager, Bauernhof und Akademie sollten jetzt im Wechsel weiter ausgebaut werden. Für Gelegenheitsspieler stehen erst die Ressourcengebäude im Vordergrund! Ab Akademie 4 könnt ihr Hopliten erforschen, mit denen das 5. Bauerndorf erobert werden kann. Hopliten können zudem als Angriffs- und Verteidigungs-Einheiten eingesetzt werden (Hybrideinheiten). Mit Akademie 7 könnt ihr „Keramik“ erforschen, was eure Lagerkapazität um 2.500 Einheiten erhöht und nur mit dieser Forschung reicht Lager Stufe 20 aus, um später „Eroberung“ forschen zu können. Ab Akademie 10 werden Reiter erforscht, und sobald ihr 21 davon rekrutiert habt, erobert ihr das 6. Bauerndorf. Das 7. könnt ihr mit einer Mischung aus Schleuderern und Reitern einnehmen, sobald ihr die Vorausetzungen erfüllt habt.

Nun solltet ihr anfangen, den Hafen zu errichten und auszubauen. Euer Lager wird in dieser Phase sicherlich vor Silber bersten. Das ändert sich noch schnell genug, keine Sorge. Durch den Ausbau von Lager und Akademie benötigt ihr verhältnismäßig viel Stein. Versucht also mit den Bauerndörfern zu handeln. Dafür ist der Marktplatz Voraussetzung (bis Stufe 10 reicht erstmal völlig aus).

Eine eroberungsfähige Stadt könnte am Ende z.B. so aussehen:

Grepolis Kolostadt

Diese Stadt ist bereit für die Eroberung!

Grepolis Koloforschung

Alles wichtige zum Erobern ist erforscht!

 

3. Inselquests

Grepolis Inselquests

Inselquests bringen viele Vorteile!

Ein noch sehr junges Feature in Grepolis stellen die Inselquests dar. In festgelegten Abständen werden euch pro Insel 2 Quests angeboten, wobei jede einzelne 2 Abschlussmöglichkeiten besitzt. Als Belohnung gibt es Items, die für eine gewisse Zeit lang verschiedenste Bonis bringen. Für die Anfangsphase in Grepolis sind folgende Belohnungen sehr nützlich:

  • Verbesserte Gunstproduktion (x Stunden +50% Gunst)
  • Verbesserte Stein-, Holz- oder Silber-Produktion (x Stunden +50%)
  • Verbesserter Städtebau (x Stunden lang brauchen Gebäude 30% weniger Bauzeit)
  • Verbesserte Loyalität (x Stunden kein Gunstmalus beim Plündern von Bauerndörfern)

Die stärksten Effekte haben die letzten beiden Items, denn 30% schneller bauen bringt enorme Vorteile mit sich. Den erhöhten Rohstoffbedarf deckt man mit dem Loyalitäts-Item. Mit diesem könnt ihr für den angegebenen Zeitraum die Bauerndörfer plündern, was eine doppelte Ausbeute mit sich bringt.

TIPP: Inselquests, bei denen ihr Truppen angreifen sollt sind gute Resi-Lieferanten. Nach dem Angriff tragen eure Truppen immer das maximal tragbare zurück zu eurer Stadt. Greift also möglichst immer mit vielen Einheiten an!

Inselquests erscheinen anfangs 2 Stunden nach Abschluss neu. Wird keine angenommen dauert es 24 Stunden, bis neue Inselquests erscheinen. Nähere Infos zu den Inselquests erhaltet ihr auch im Grepo-Wiki.

 

4. Wahl der Allianz

Startet ihr auf einer noch sehr jungen Welt wird es nicht lange dauern und ihr werdet von Allianz-Einladungen „überschüttet“. Aus Erfahrung kann ich euch raten: Tretet vorerst keiner Allianz bei! Je nach Welt habt ihr 3-7 Tage Angriffsschutz und diese Zeit solltet ihr nutzen, um die Entwicklung in eurer näheren Umgebung zu beobachten. Gerade am Anfang sprießen Allianzen nur so aus dem Inselboden, verschwinden aber auch genauso schnell wieder in den Tiefen der Weltmeere.

Es gibt viele Faktoren für die Wahl der richtigen Allianz. Schaut 3-4 Inseln rund um eure Heimatinsel! Wie entwickeln sich die Spieler dort, welchen Allianzen gehören sie an? Informiert euch in den Ranglisten! Teamplay und Hilfsbereitschaft sind in Grepolis überlebenswichtig, aber das könnt ihr vorher leider nie einsehen. Aber immerhin das Risiko minimieren an eine „tote“ Allianz zu geraten. Entscheidet euch möglichst für eine Allianz solange der Angriffschutz noch gilt. Das mindert das Risiko gleich von allen angegriffen zu werden!

Sollten euch Allianzen persönlich anschreiben antwortet ihnen, dass ihr euch die Entwicklung noch ein paar Tage ansehen wollt. Dafür hatte bis jetzt jeder Verständnis und man verscherzt es sich nicht gleich. Wer weiß, vielleicht war das ja die Allianz, zu der ihr letzlich gehen werdet!

 

 5. Die erste Eroberung

Ist „Eroberung“ erforscht und steht das erste Kolonieschiff im Hafen bereit kann es endlich losgehen: Die erste Eroberung wartet auf euch! Doch welche Stadt sollt ihr erobern? So viele Ziele und so unentschlossen? Wer kennt das nicht!

Die Wahl des ersten Zieles ist wichtiger als manch einer denken möge. Ist das Ziel zu klein, dauert es wieder sehr lange bis man mit der 2. Stadt richtig loslegen kann. Ist das Ziel zu gut geschützt könnte das Kolonieschiff sinken und sehr viele Ressourcen würden am Meeresboden liegen. Zudem würde es einen wieder um Tage zurückwerfen (neues Kolo bauen, neue Ziel suchen etc.). Die Fahrtzeiten von Kolonieschiffen sind je nach Welten-Speed auch teils enorm. Was gilt es also zu beachten, um möglichst erfolgreich und vor Allem effektiv zu erobern?

  • Die ersten Städte sollten immer auf verschiedenen Inseln liegen. Das bringt den Vorteil, dass man auf mehreren Inseln Ressourcen von Bauerndörfern farmen kann. Besonders in der Anfangsphase ein sehr wichtiger Aspekt.
  • Die Wunschstadt sollte vorzugsweise auch auf einer Insel liegen, auf der andere Allianzmitglieder vertreten sind. So kann schnell beim erobern geholfen werden.
  • Keine zu kleinen Städte erobern. Zwischen 1.000 und 2.000 Punkte sollte die Stadt schon vorweisen können. Je nach Situation sind auch größere Städte erfolgreich einnehmbar.
  • Plant die Eroberung mit eurer Allianz (wer hilft mit Off, wer mit Def)

Um nun eine Eroberung starten zu können müsst ihr nur noch einen Angriff auf die Zielstadt beginnenen. Neben dem Kolonie-Schiff müssen auch immer Transportschiffe mit Landeinheiten und Kampfschiffe (Feuerschiffe oder Biremen) dabei sein. Damit die Eroberung startet müsst ihr auf See und Land siegreich sein und es müssen mindestens 1 Kampfschiff, 1 Landeinheit und das Kolo übrig sein. Andernfalls sinkt das Kolo oder es fährt unverrichteter Dinge wieder zurück.


Im Idealfall erreichen See- und Landangriffe von euren Allianzmitgliedern kurz vor der Koloankunft die Zielstadt und „cleanen“ diese für euch. Direkt nach dem Einmarsch eurer Eroberungs-Truppen lassen eure Kollegen Verteidigungseinheiten als Unterstützung einschlagen. Es gibt noch mehr zu beachten, was im späteren Spielverlauf sehr wichtig wird. Für die erste Eroberung reicht das aber vollkommen aus.

Grepolis Eroberung

Die erste Eroberung läuft!

War euer Angriff erfolgreich beginnt die Belagerung der feindlichen Stadt. Die Dauer der Belagerung liegt zwischen 12 und 24 Stunden, je nach Welt. In dieser Zeit können andere Spieler versuchen euch durch Angriffe wieder aus der Stadt zu vertreiben. Gelingt ihnen das nicht, gehört die Stadt euch! Im Belagerungsfenster könnt ihr im Tab „Trupen“ aktuelle Truppenbewegungen einsehen. Alles was in Richtung Belagerung unterwegs ist (Angriffe oder Unterstützungen), wird dort aufgelistet.

 

6. Forschung

Sobald ihr die Akademie gebaut habt könnt ihr mit der Erforschung der verschiedenen Technologien beginnen. Da ihr aber niemals alle Technologien erforschen könnt müsst ihr wissen, was ihr in welcher Stadt braucht. Es gibt Forschungen dir ihr in jeder Stadt haben solltet und eben jene, die nur in bestimmten Städten (siehe auch Punkt 7) Sinn machen! Die folgende Liste zeigt euch, welche Forschungen ihr braucht und wozu! Die Zahl in Klammern steht für die Akademiestufe, die ihr für die jeweilige Forschung benötigt.

  • Schleuderer (1): Offensive Einheit. Hilfreich beim Einnehmen von Bauerndörfern. Also auf jeder Insel mindestens 1x erforschen!
  • Bogenschütze (1): Defensive Einheit. Nur in Landdef-Städten wichtig!
  • Hopliten (4): Hybrid-Einheiten (Offensiv und Defensiv einsetzbar). Kann beim Erobern von Bauerndörfern hilfreich sein.
  • Stadtwache (4): Rekrutiert Miliz im Bauernhof. Kostenlose Verteidigung, in jeder Stadt Pflicht!
  • Diplomatie (4): Wer oft Bauerndörfer plündert ok, ansonsten Finger weg!
  • Spionage (7): Schnellere Spione. Muss man nicht unbedingt haben, nur wenn Punkte übrig sind forschen!
  • Beute (7): Für Spieler, die oft 8 Stunden nicht on sein können sinnvoll, ansonsten Punkteverschwendung!
  • Keramik (7): +2.500 Lagerkapazität. Pflicht!
  • Reiter (10):  Offensive Einheit. Hilfreich beim Einnehmen von Bauerndörfern. Auf jeder Insel mindestens 1x erforschen!
  • Architektur (10): 10% Rostoff-Ersparnis beim Bau von Gebäuden. Zeitlich sehr begrenzter Effekt. Für Gelegenheitsspieler innvoll.
  • Ausbilder (10): In jeder auf Landeinheiten spezialisierten Stadt Pflicht!
  • Bireme (13): See-Verteidigungs-Einheit. Nur in darauf spezialisierten Städten Pflicht. Ansonsten „nice to have“!
  • Baukran (13): Schnellerer Gebäudebau. Bei langsamen Welten sehr zu empfehlen
  • Meteorologie (13): Schnellere Truppen. Effekt nur auf örtlicher Insel, daher nur bedingt sinnvoll.
  • Streitwagen (16): Starke Hybrid-Einheit aber auch teuer in der Rekrutierung. Immer nur Hopliten ODER Streitwagen!
  • Feuerschiff (16): Angriffs-Schiff! In allen offensiven Städten Pflicht!
  • Wehrpflicht (16): 10% weniger Rekrutierungskosten! In jeder auf Landeinheiten spezialisierten Stadt Pflicht!
  • Schiffbauer (16): 10% schnellerer Schiffbau! In jeder auf See-Einheiten spezialisierten Stadt Pflicht!
  • Brander (19): Absolute Punkteverschwendung!
  • Katapulte (19): Macht in offensiven Landstädten Sinn, aber auch sehr teuer. Nur wenn Punkte frei!
  • Kryptographie (19): Im späteren Spielverlauf eventuell an Frontstädten. Ansonsten ignorieren!
  • Demokratie (19): Feindliche Eroberungen dauern 10% länger! Wer das braucht, macht was falsch!
  • Kolonieschiff (22): Nur für Koloniesierung und Eroberung notwendig. Kostet keine Forschungspunkte!
  • Schnelles Transportschiff (22): Sollen Landeinheiten schneller ihr Ziel erreichen sind 8 Punkte hier gut investiert!
  • Pflug (22): Mehr Bevölkerung = Pflichforschung!
  • Kojen (22): Pflicht in Städten mit Transportern!
  • Trireme (25): Absolute Punkteverschwendung!
  • Phalanx (25): In Städten mit Landeinheiten Pflicht!
  • Durchbruch (25): Absolute Punkteverschwendung!
  • Mathematik (25):  10% weniger Kosten beim Schiffbau. In See-Städte Pflicht!
  • Rammbock (28): 10% höhere Kampfkraft bei Schiffen. In See-Städten Pflicht.
  • Kartographie (28): 10% schnellere Schiffe. In allen Städten sinnvoll.
  • Eroberung (28): Nur nötig, wenn Stadt eroberungsfäig sein soll. Kostet keine Forschungspunkte

 

7. Def, Off und Spezialisierung von Städten

Die Spezialisierung von Städten ist ein sehr wichtiger Aspekt von Grepolis. Durch die Begrenzung der Bauernhof-Plätze ist auch die maximale Anzahl an rekrutierbaren Truppen/Schiffen stark begrent. Um in Schlachten möglichst effektiv zu sein, müsst ihr eure Städte in 4 verschiedene Kategorien sortieren:

  • Landoff
  • Landdef
  • Seeoff
  • Seedef

Durch die Spezialisierung spart ihr zusätzlich BH-Plätze (Bevölkerung), da ihr nicht jedes Gebäude ausbauen müsst. In einer Landoff-Stadt braucht ihr z.B. keinen voll ausgebauten Hafen, in einer See-Stadt keine große Kaserne. Das macht Platz für noch mehr Einheiten. Außerdem könnt ihr bei den Forschungen nicht alle Technologien erhalten. Spezielisierte Städte können daher auch perfekt „durchforscht“ werden. In Punkt 6 habt ihr ja schon eine Auflistung welche Forschungen wo gebraucht werden. Schauen wir uns jetzt mal die 4 Stadttypen genauer an:

Landoff-Stadt (LO)

In einer Landoff-Stadt rekrutiert ihr nur offensive Landeinheiten. Und davon gibt es generell erstmal nur 2: Schleuderer und Reiter! Zusätzlich gibt es noch sogenannte Hybrid-Einheiten, die in der Offensive als auch in der Defensive eingesetzt werden können: Hopliten und Streitwagen!  Für eine ausgewogene Landoffensive sollte ihr eine dieser Hybrid-Einheiten immer mit dabei haben.
Beim Ausbau der Stadt könnt ihr einiges einsparen. Z.B. braucht ihr keine Stadtmauer. Offensive Einheiten sind in der Defensive dermaßen unterlegen, dass sich eine Stadtmauer nicht lohnt. Und solltet ihr mal erobert werden (Feinde kommen leichter in LO-Städte), habt ihr einen großen Vorteil beim Versuch den Feind rauszutreiben: Die Feinde haben den Bonus der Stadtmauer nicht!

Eine Landoff-Stadt braucht aber auch Schiffe. Neben Transportschiffen solltet ihr immer ca. 20 Feuerschiffe als Geleitschutz mitführen. Demzufolge braucht ihr einen Hafen, den ihr aber nicht zu hoch ausbauen müsst. Stufe 10-20 (je nachdem ob die Stadt eroberungsfähig sein soll) reicht völlig aus. Dafür muss die Kaserne auf Maximum.

Landdeff-Stadt (LD)

Hier werden defensive Landeinheiten ausgebildet. Neben den beiden Hybrideinheiten sind das Schwertkämpfer und Bogenschützen. Anders als bei der offensiven Stadt wird hier eine Stadtmauer zwingend nötig, denn durch die Mischung aus defensiven Einheiten und Gebäuden macht ihr aus der LD-Stadt eine Festung. Dafür ist das Zusatzgebäude „Turm“ zu empfehlen. Für den Transport werden shcnelle Transportschiffe empfohlen, denn wenn defensive Einheiten zum Schutz anderer Städte gebraucht werden, dann müssen sie auch schnell ans Ziel ankommen können. Da defensive Städte nur „unterstützend“ in Marsch gesetzt werden, brauchen hier auch keine Geleitschiffe erforscht bzw. gebaut werden.

Seeoff-Stadt (SO)

In Seeoff-Städten werden nur offensive Schiffe (Feuerschiffe) gebaut, sonst nichts. Je nach Optimierung der BH-Plätze könnt ihr 210-280 Feuerschiffe in solch einer Stadt bauen. Eine Stadtmauer wird hier nicht gebraucht, da sie nur dem Feind helfen würde im Falle einer Eroberung. Die Kaserne ist hier ebenfalls überfüssig, es sei denn ihr müsst auf der Insel noch die Bauerndörfer erobern. Der enorme Holzbedarf sollte über Handel und Ressourcentausch bewerkstelligt werden. Inseln mit Holzbonus sind für SO-Städte sehr gut geeignet.
Wie schon in der Forschungsliste zu sehen braucht ihr hier die 4 See-Forschungen „Schiffbauer“, „Mathematik“, „Rammbock“ und „Kartographie“.

Seedef-Stadt (SD)

Genau das Gegenteil von SO-Städten. Hier wird nur Seeverteidigung gebaut, also Biremen. Der Aufbau erfolgt wie in einer SO-Stadt, nur dass hier Biremen statt Feuerschiffe erforscht werden müssen. Außerdem kosten Biremen neben sehr viel Holz auch enorm viel Stein, weshalb SD-Städte auf Inseln mit Steinbonus sinnvoll sind. Nutzt den Steinüberschuss aus  LO- und SO-Städten, um den Mangel in den SD-Städten zu kompensieren. Bei den Forschungen halten wir uns wieder an die schon genannten See-Forschungen. Bei „Rammbock“ ist aber zu bedenken, dass diese Forschung nur innerhalb der Stadt oder auf ausgehende Angriffe wirkt. Bei defensiven Schiffen wirkt „Rammbock“ nicht, wenn sie als Unterstüzung in andere Städte geschickt werden. Um den Nutzen zu bekommen muss „Rammbock“ in der Zielstadt geforscht sein. Es kann also sehr sinnvoll sein „Rammbock“ hier nicht zu forschen.

 

8. Nützliche Tools/Seiten

Grepostats

Auf grepostats findet ihr unzähluige Informationen zu Spielern und Allianzen. Wie schnell wächst Ally Xy? Wer hat welche Stadt erobert? Hier könnt ihr euch über die komplette Welt informieren.

Grepomaps

Sehr hilfreiches Tool zur Ansicht der kompletten Inselwelt. Hier könnt ihr die Städte ganzer Allianzen in verschiedenen Farben anzeigen lassen und eure Einstellungen sogar speichern. Für die Strategen unter euch ist Grepomaps unverzichtbar. Hier werden Kriege geplant!

Grepobash

Wie der Name schon erahnen lässt geht es auf Grepobash nur um die Kampfpunkte. Genauer genommen um Allyinterne Bashranglisten. Wer ist der beste Deffer bei euch? Und wer haut so richtig auf den Putz? Oder wer macht hier gar nix? Grepobash verrät es euch!

Es gibt noch unzählige weitere Tools und Skripte für Grepolis. Für Interessierte empfhele ich öfters einen Blick ins offizielle Forum für Community-Projekte!

 

Damit bin ich auch schon am Ende des Anfänger-Guides zu Grepolis. Solltet ihr noch Fragen haben: Einfach Kommentar hinterlassen 😉

 

 

Ich schreibe seit 2007 Guides zu aktuellen Spielen und habe im September 2013 games-blog.de ins Leben gerufen.

3 Kommentare

  1. Hey vielen Danke für deine Arbeit gefällt mir sehr.

    Antworten
  2. Mittlerweile habe wir es schon fast 2016 und es hat sich so viel bei Grepolis geändert. Ich finde den Guide sehr praktisch, allerdings kann man durch das Anfangstutorial schon einiges lernen.
    Besonders schade bei Grepolis finde ich, dass das Game einfach immer stärker auf hohen Gewinn ausgelegt wird. Man kann sich teilweise ganze Städte kaufen, Truppen im Adeventskalender und vieles mehr.. Dagegen haben normale Spieler fast gar keine Chance mehr anzukommen und auch strategische Spieler wie ich (Eigenlob stinkt) die auf Theta zu den besten gehörten können dagegen nicht ausrichten.

    Schade drum.

    Antworten
  3. Hi, Ronny.
    Mit dem Anfängerguide hast du dir ja echt viel Mühe gemacht. Werde immer mal wieder drauf zugreifen, so viele Sachen kann ich mir nicht auf einmal merken. Und der Tipp mit Hyperborea ist prima, dann starte ich da und schaue mir erst mal in Ruhe an, wie eine Stadt aufgebaut wird. Sonst kommen ja wohl gleich andere Spieler und putzen mich weg, oder?

    Antworten

Antworten

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht! Felder für Name, Email und Website sind optional!

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen

Games-blog.de verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen