Demon-Slayer – Guide Teil 5 – Die Worldmap

Artikel aktualisiert am 10.02.2016

Unter „Worldmap“ vereinen wir die Weltkarte und die Gebietskarte zu einem Thema. Hier erfahrt ihr von den einzelnen Gebieten, von Schatzkisten, Goldminen, Spielerstädten und bösen Monstern!

5.1 Die Weltkarte

Demon-Slayer Weltkarte

Die Weltkarte von Demon-Slayer!

Die Welt von Demon-Slayer ist in 5 Gebiete eingeteilt und schon im Tutorial habt ihr erfahren, wie man mit Hilfe des Portals in ein anderes Gebiet gelangt. Der Sinn hinter den Gebieten ist einfach: Es sollen sich in einem Gebiet möglichst nur Spieler mit ähnlichem Level aufhalten. Als Spieler mit Level 25 kann man z.B. nicht in Gebiete ziehen, die über einem sind. Sehr wohl aber darunter, was aber kein großes Problem darstellt.

Das Umziehen in ein anderes Gebiet kostet 200 Energie. Da das Portal täglich über 500 Energie verfügt, kann man theoretisch in ein anderes Gebiet springen und von dort wieder zurückspringen, wenn man dafür einen Grund hat. Warum das Sinn machen kann erfahrt ihr weiter unten!

 

5.2. Die Gebietskarte

Demon-Slayer Gebietskarte

Das Nebelwald-Gebiet!

Jedes Gebiet hat eine gigantische Karte (Zugriff mit „Q“) auf der sich jeder Held frei bewegen kann. Im oberen Screen-Beispiel seht ihr alles, was ihr auf der Karte „anstellen“ könnt:

Plündern von Spielern

Jede Spielerstadt eines Gebietes kann angegriffen werden. Siegt ihr, bekommt ihr 10% seines Goldvorrates und eine Belohnung in Form von Kristallen, dessen Höhe sich nach der Differenz zwischen beiden Spielern richtet. Damit das Plündern nicht zum „Farmen“ ausartet kann jeder Spieler maximal 5x pro Tag andere Städte angreifen. Außerdem steht man nach einem gegnerischen Angriff 2 Stunden lang unter Schutz. Um Angriffe uninteressant zu machen solltet ihr nie größere Mengen an Gold rumliegen haben. Spendet es der Gilde, verbratet es beim Horoskop, was auch immer. Aber niemals rumliegen lassen. Sonst kommen die Spieler immer wieder!

TIPP: Wärend eurer Offline-Zeit steigt der Goldvorrat nicht. Erst wenn ihr wieder online geht erhaltet ihr das zwischenzeitlich durch Minen und Rathaus produzierte Gold.

Goldminen

Goldminen habt ihr ja schon im Tutorial besetzt. Und sicher ist euch da auch aufgefallen, dass alle Minen eine Lebenszeit von 12 Stunden haben. Diese 12 Stunden richten sich nach der Serverzeit, nicht nach dem Zeitpunkt eurer Besetzung. Es kann also sein, dass die Minen nur noch 30 Minuten laufen und dann erneut besetzt werden müssen.
Der Ertrag der Goldminen erhöht sich mit der Stufe der Mine. Deshalb sind höhere Spielergebiete anzustreben: Dort gibt es höhere Goldminen. Die maximale Stufe einer Mine auf einem Gebiet ist immer die höchste Stufe des Gebietes selbst (im Beispiel also 30).
Eigene Minen können von anderen Spielern aus besetzt werden. In dem Fall kämpfen sie gegen eure Truppen. Siegen sie bekommt ihr eine Nachricht und könnt dann eine neue Mine suchen gehen. Zurückerobern wird meist keinen Erfolg haben, da der Spieler ja stärker war als man selbst.

Schatzkisten

Schatzkisten sind etwas seltener auf der Karte und man möchte meinen, dass es dort Schätze zu finden gibt. Neben Monstern, die die Kisten bewachen gibt es dort nur sehr schlechte Ausrüstungsgegenstände zu holen. Und ist die Stufe der Kiste etwas zu hoch für euch verliert ihr auch eine Menge an Truppen die widerum Gold kosten. Mein Tip: Finger weg von Schatzkisten!

NPC-Gegner

Überall auf der Karte tummeln sich NPC-Gegner der unterschiedlichsten Stufen. Durch den knallroten Namen sind sie auch kaum zu übersehen. Auch wenn sie keine Erfahrungspunkte bringen haben sie einen sehr großen Vorteil: Sie bringen IMMER Kriegerseelen und die sind sehr wichtig für die Aufstufung eurer Truppen.
In den ersten Gebieten bekommt ihr von den Gegnern jeweils 2 Seelenkugeln (in jeder sind 1.000 Kriegerseeln enthalten), in höheren dann 3 oder mehr. Mit einer geringen Wahrscheinlichkeit besteht die Chance einen große Ausbeute von 10-20 Kugeln zu machen. Das lohnt sich dann schon richtig!

Und damit haben wir auch den Hauptgrund, warum man kurzfristig in kleinere Gebiete ziehen sollte: Durch die sehr viel schwächeren Gegner werdet ihr kaum Verluste haben, wenn ihr Kriegerseelen „farmen“ wollt. In höheren Gebieten kann das auf Dauer ein sehr teurer Spaß werden, stets und ständig die Truppen auffüllen zu müssen.
Also einfach 1 Gebiet tiefer ziehen, Seelen farmen bis die Maus glüht und wieder zurückziehen. 1x täglich ist das durch die 500 Energie im Portal möglich!

 

Weitere Möglichkeiten auf der Gebietskarte:

Ihr könnt innerhalb des Gebietes umziehen, was euch nur 100 Energie kostet. Klickt dafür einfach auf ein „Dorf“ und wählt die entsprechende Option. Das Umziehen innerhalb eines gebietes kann Sinn machen, wenn man dauernd von bestimmten Spielern angegriffen wird. Zieht man weiter weg muss der Feind den neuen Standort erstmal finden. Und die Karte ist groß!


Solltet ihr mit eurem Helden mal fern der Stadt gelandet sein könnt ihr euch direkt mittels Button „Zurück“ zur Stadt teleportieren. Besonders beim Farmen von Kriegerseelen ist man schnell mal sehr weit von seiner Stadt entfernt. Theoretisch könnt ihr aber auch bis zur Abschaltung der Server mitten in der Pampa stehen bleiben!

Habt ihr ein etwas weiter entferntes Ziel vor Augen könnt ihr euch die langwierige Lauferei auf der Karte ersparen, indem ihr euch einfach dorthin teleportiert. Über den Button „Portal“ oben rechts könnt ihr an jeden Punkt der Gebietskarte springen, was jedesmal 100 Energie kostet!

Weiter gehts mit Teil 6: Der Bauernhof

Ich schreibe seit 2007 Guides zu aktuellen Spielen und habe im September 2013 games-blog.de ins Leben gerufen.

Antworten

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht! Felder für Name, Email und Website sind optional!

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen

Games-blog.de verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen