7 Days To Die – Nahrung anbauen

Seine Nahrung selbst anzubauen steht auf der To-do-Liste eines jeden Überlebenskünstlers ganz oben. Keine Plündertouren nach einer Dose Katzenfutter, nur ernten und zubereiten. Wir zeigen Euch wie die Landwirtschaft in 7 Days To Die funktioniert!

Stand: Alpha 14.6

Voraussetzungen für den Anbau

In 7 Days To Die benötigt Ihr folgende Voraussetzungen für den erfolgreichen Ackerbau:

 

Fruchtbaren Boden (dirt)

In den meisten Klimazonen (auch Biome genannt) bestehen die ersten Erdschichten aus „dirt“, dem fruchtbaren Boden, den Ihr für den Anbau von Nahrung benötigt. Wer seine Basis aber lieber in der Wüste errichtet kann den fruchtbaren Boden aber auch an anderer Stelle ausheben und am Platz seiner Wahl zu einem Feld aufschütten. 1 Schicht dirt reicht zum Anbau vollkommen aus!

Der Vorteil von selbst aufgeschüttetem Boden: Ihr braucht Ihn nicht mit einer Hacke bearbeiten und könnt direkt Samen einpflanzen! Der große Nachteil: Ihr könnt nur 1x anpflanzen und müsst danach die Erde wieder neu ausheben und aufschütten. Nach der ersten Ernte wird das Feld nämlich wieder zu Gras. Dem kann durch Bewässerung entgegengewirkt werden. Einen Block im Feld ausheben und per Eimer mit Wasser fülen reicht im Umkreis von 5 Blöcken.

Eine weitere Besonderheit stellt der Mais dar, denn diesen könnt Ihr direkt in den Boden pflanzen. Er wächst immer solange der Samen in fruchtbarer Erde steckt.

Die Hacke (hoe)

Mit Hilfe der Hacke könnt Ihr unbehandeltes (nicht selbst aufgeschüttetes) Erdreich bearbeiten, um Samen aussäen zu können. Die Hacke könnt Ihr entweder selbst craften (4x Forged Iron, 5x Wood) oder relativ häufig in Autos finden. Für die Reparatur der Hacke benötigt Ihr Forged Iron, das Ihr in der Schmiede (Forge) aus Iron und Clay herstellen könnt.

Samen (seed)

Ist der Boden vorbereitet geht es an die Aussaat. Den dafür nötigen Samen könnt Ihr entweder zufällig durch Plünderungen und Gegnerloot finden, oder Ihr stellt sie her. Mit Ausnahme von Bäumen könnt Ihr alle Samen im Craftingmenü herstellen:

  • Maissamen (1 Maiskolben = 1 Samen)
  • Kartoffelsamen (1 Kartoffel = 1 Samen)
  • Blaubeersamen (1 Blaubeere = 1 Samen)
  • Goldrutensamen (1 Goldrute = 1 Samen)
  • Kaffeebohnen (können direkt eingepflanzt werden)
  • Baumwollsamen (1 Baumwolle = 1 Samen)
  • Ahornsamen (zufällig 1-2 Samen durch Fällen von Ahorn)
  • Kierfersamen (zufällig 1-2 Samen durch Fällen von Kiefer)
Blaubeeren können im schneebedeckten Wald gesammelt werden!

Blaubeeren können im schneebedeckten Wald gesammelt werden!

Die wichtigsten Pflanzen sind Maiskolben, Kartoffeln und Blaubeeren, da Ihr sie für die Zubereitung von schmackhaften Gerichten benötigt. Spielt Ihr auf der vorgefertigten Karte „Navezgane“ könnt Ihr direkt das große Maisfeld (Position 890N / 690E) und das Blaubeerbeet (Position 1015N /180 W) besuchen. Beachtet aber, dass die Pflanzen dort nicht nachwachsen.

 

Sonnenlicht

Ohne Sonnenlicht kein Leben! Auch in 7 Days To Die möchten Pflanzen in den Genuss von Sonnenstrahlung kommen. Daher sollten Felder immer draußen erstellt werden. Zombies laufen gerne über die frischen Beete, richten aber in der aktuelen Version keinen Schaden an den Pflanzen mehr an. Ihr solltet sie nur nicht mitten im Feld töten, da die zurückbleibenden „Fleischberge“ die Pflanze zerstören würden. Anbau auf dem Dach der eigenen Festung ist eine Alternative.

Anbau in geschlossenen Räumen oder unter der Erde ist möglich, dann benötigen die Pflanzen aber einen freien Lichtschacht, der von nichts (auch kein Glas) verdeckt sein darf. Dann wachsen im Umkreis von 5 Blöcken alle Pflanzen!


Das Feld bestellen (Aussaat und Ernte)

Jetzt, wo Ihr alle nötigen Grundlagen zum Anbau von Nahrung kennt, fangen wir auch direkt mal an. Schritt für Schritt gehen wir den längeren Weg mit der Hacke. Bei der Variante mit selbst aufgeschüttetem Boden müsst Ihr diesen nur mit einer Schaufel ausheben und wieder ausbreiten. Ist ein geeigneter Untergrund gefunden befreit Ihr ihn zuerst von Gräsern und Sträuchern.

7_days_to_die_anbau_hacke_600

Danach rüstet Ihr die Hacke aus und bearbeitet die ersten Blöcke in einer Linie mit Rechtklick. Fangt ruhig klein an, aber plant die Vergrößerung Eures Feldes mit ein. Nicht dass Ihr später Probleme mit dem Platz bekommt. Ein Feld von 10×10 Blöcken reicht für die Versorgung von 1 Spieler aus, wenn Ihr zusätzlich Tiere Jagd und hochwertige Eintöpfe kocht.

7_days_to_die_anbau_samen_600

Ist der Boden bearbeitet geht es an die Aussaat. Rüstet den gewünschten Samen aus und pflanzt ihn per Rechtsklick in die Mitte des bearbeiteten Bodens. Wartet anfangs noch auf den grünen Rahmen, wie im Screenshot angezeigt. Dieser ist Euch zu Beginn eine Hilfe damit Ihr den Samen nicht durch Fehlsetzung zerstört. Nach ein wenig Übung wird das Pflanzen so schnell von der Hand gehen, dass Ihr den Rahmen gar nicht mehr seht!

Der nächste Schritt ist das Wachstum Eurer Saat. Nun könnt Ihr Euch anderen Dingen widmen, die Euer Überleben sichern. Nach ca. 2 Stunden (reale Zeit) sind Kartoffeln und Blaubeeren erntereif, Maiskolben benötigen ca. 3 Stunden zur Reifung, haben aber auch die höchste Ausbeute.

Maispflanzen immer von oben abernten!

Maispflanzen immer von oben abernten!

Zum Ernten muss ich nicht viel schreiben, das sollte klar sein. Einzige Besonderheit ist aber wiedermal der Mais, denn dieser wächst in 2 Blöcken nach oben. Erntet IMMER zuerst den oberen ab und dann den unteren. Fangt Ihr von unten an zerstört Ihr damit automatisch den oberen und der bringt mehr Maiskolben (1 unten, 3 oben).

Vergesst nicht nach der Ernte einen Teil wieder zu Samen zu machen. Spart Euch auch einen kleinen Samenvorrat an, man kann nie wissen! Und ohne Samen bricht die Versorgung zusammen!

Was Ihr aus der Ernte dann alles zubereiten könnt erfahrt Ihr im Kochkurs für Überlende!

Ich schreibe seit 2007 Guides zu aktuellen Spielen und habe im September 2013 games-blog.de ins Leben gerufen.

Antworten

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht! Felder für Name, Email und Website sind optional!

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen