7 Days To Die – Nahrung anbauen

Artikel aktualisiert am 23.10.2017

Seine Nahrung selbst anzubauen steht auf der To-do-Liste eines jeden Überlebenskünstlers ganz oben. Keine Plündertouren nach einer Dose Katzenfutter, nur ernten und zubereiten. Wir zeigen Euch wie die Landwirtschaft in 7 Days To Die funktioniert!

Stand: Alpha 16.3

Voraussetzungen für den Anbau

In 7 Days To Die benötigt Ihr folgende Voraussetzungen für den erfolgreichen Ackerbau:

 

Fruchtbaren Boden (dirt)

Um Boden für den Ackerbau herstellen zu können müsst Ihr Erdreich in Waldgebieten ausheben (Dirt Fragment). Aus 8 Dirt Fragment könnt ihr dann im Craftingmenü verschiedene Typen von Boden herstellen, z.B. Waldboden. Den hergestellten Boden müsst Ihr dann nur noch an einer passenden Stelle zu einem Feld aufschichten. 1 Schicht reicht hier übrigens aus.
Natürlich braucht Ihr diesen Aufwand nicht betreiben, wenn der Boden schon fruchtbar ist, wie in allen Waldgebieten.

Die Gartenhacke (hoe)

Mit Hilfe der Gartenhacke müsst Ihr Euer Feld dann per Rechtsklick bearbeiten, da unbearbeiteter Boden eine zu geringe Ernte einbringt. Die Hacke könnt Ihr entweder selbst craften (16x Geschmiedetes Eisen, 10x Holz) oder relativ häufig in Autos finden. Für die Reparatur der Hacke benötigt Ihr Geschmiedetes Eisen, das Ihr in der Schmiede (Forge) aus Eisen und Lehm herstellen könnt.

Samen (seed)

Ist der Boden vorbereitet geht es an die Aussaat. Den dafür nötigen Samen könnt Ihr entweder zufällig durch Plünderungen und Gegnerloot finden, oder Ihr stellt sie her. Mit Ausnahme von Bäumen könnt Ihr alle Samen im Craftingmenü herstellen:

  • Maissamen (1 Maiskolben = 1 Samen)
  • Kartoffelsamen (1 Kartoffel = 1 Samen)
  • Heidelbeersamen (1 Heidelbeere = 1 Samen)
  • Goldrutensamen (1 Goldrute = 1 Samen)
  • Kaffeebohnen (können direkt eingepflanzt werden)
  • Aloe Vera Samen (1 Aloe Vera = 1 Samen)
  • Yucca Samen (1 Yucca = 1 Samen
  • Baumwollsamen (1 Baumwolle = 1 Samen)
  • Hopfensamen (1 Hopfen = 1 Samen)
  • Pilzsporen (2 Pilz + 1 Dirt Fragment = 2 Sporen)
  • Crysanthemensamen (1 Crysantheme = 1 Samen)
  • Ahornsamen (zufällig 1-2 Samen durch Fällen von Ahorn)
  • Kierfersamen (zufällig 1-2 Samen durch Fällen von Kiefer)
  • Blaufichtensamen (zufällig 1-2 Samen durch Fällen von Blaufichten)
Blaubeeren können im schneebedeckten Wald gesammelt werden!

Blaubeeren können im schneebedeckten Wald gesammelt werden!

Die wichtigsten Pflanzen sind Maiskolben, Kartoffeln und Heidelbeeren, da Ihr sie für die Zubereitung von schmackhaften Gerichten benötigt. Spielt Ihr auf der vorgefertigten Karte „Navezgane“ könnt Ihr direkt das große Maisfeld (Position 880N / 740E) und das Blaubeerbeet (Position 960N /690 W) besuchen. Beachtet aber, dass die Pflanzen dort nicht nachwachsen.

Sonnenlicht

Ohne Sonnenlicht kein Leben! Auch in 7 Days To Die möchten Pflanzen in den Genuss von Sonnenstrahlung kommen. Daher sollten Felder immer Zugang zu Sonnenlicht haben. Zombies laufen gerne über die frischen Beete, richten aber in der aktuellen Version keinen Schaden an den Pflanzen an. Ihr solltet sie nur nicht mitten im Feld töten, da die zurückbleibenden „Fleischberge“ die Pflanze zerstören würden. Anbau auf dem Dach der eigenen Festung ist eine Alternative. In einem späteren Update werden übrigens Banditen in das Spiel Einzug halten, die Eure Pflanzen stehlen können. Bereitet Euch also vor.

Anbau in geschlossenen Räumen oder unter der Erde ist möglich, dann benötigen die Pflanzen aber einen freien Lichtschacht, der von nichts  verdeckt sein darf. Dann wachsen im Umkreis von 5 Blöcken alle Pflanzen! Pilze benötigen zum Wachsen kein Licht.

Das Feld bestellen (Aussaat und Ernte)

Jetzt, wo Ihr alle nötigen Grundlagen zum Anbau von Nahrung kennt, fangen wir auch direkt mal an. Sucht Euch eine gute Stelle für ein Feld und legt den hergestellten Boden aus.

7_days_to_die_anbau_hacke_600

Danach rüstet Ihr die Gartenhacke aus und bearbeitet die Blöcke mit einem Rechtklick. Fangt ruhig klein an, aber plant die Vergrößerung Eures Feldes mit ein. Nicht dass Ihr später Probleme mit dem Platz bekommt. Ein Feld von 10×10 Blöcken reicht für die Versorgung von 1 Spieler mehr als aus, wenn Ihr zusätzlich Tiere Jagd und hochwertige Eintöpfe kocht.

7_days_to_die_anbau_samen_600

Ist der Boden bearbeitet geht es an die Aussaat. Rüstet den gewünschten Samen aus und pflanzt ihn per Rechtsklick in die Mitte des bearbeiteten Bodens. Als Hilfestellung wird Euch ein weißer Rahmen angezeigt, sobald Ihr eine passende Position für die Aussaat gefunden habt. Stört etwas wird der Rahmen rot und Ihr könnt den Samen nicht einpflanzen.

Beim Anbau von Mais müsst Ihr darauf achten, dass Mais 4 Blöcke Platz nach oben haben muss. Vorher könnt Ihr ihn nicht platzieren. Also nicht wundern, wenn Ihr in Eurem Untergrundbeet den Samen nicht gepflanzt bekommt.

Der nächste Schritt ist das Wachstum Eurer Saat. Nun könnt Ihr Euch anderen Dingen widmen, die Euer Überleben sichern. Nach ca. 2 Ingametagen könnt Ihr ernten und neu aussäen.

Maispflanzen immer von oben abernten!

Maispflanzen haben die höchste Ausbeute

Zum Ernten muss ich nicht viel schreiben, das sollte klar sein. Vergesst nicht nach der Ernte einen Teil wieder zu Samen zu machen. Spart Euch auch einen kleinen Samenvorrat an, man kann nie wissen! Denn ohne Samen bricht die Versorgung zusammen! Mir ist es in Alpha 15.1 schon passiert, dass ich zum ernsten kam und die Hälfte meiner Pflanzen verschwunden waren. Bug? Diebe? Wir werden es woh nie erfahren!

Bei der Ernte ist seit Alpha 16 die Ausbeute überarbeitet worden. So bekommt Ihr bei Anpflanzungen auf unbehandeltem Boden nur noch genug für die Herstellung von neuem Samen. Die Ausbeute mit behandeltem Boden und zusätzlich gedüngtem Feld könnt Ihr der folgenden Tabelle entnehmen.

PflanzeAusbeute bearbeitet
Ausbeute gedüngt
Mais35
Kartoffel24
Heidelbeere24
Hopfen24
Pilz34
Aloe Vera24
Baumwolle35
Chrysanthemum24
Goldrute24
Yucca-Frucht24
Kaffeebohne24

 

Was Ihr aus der Ernte dann alles zubereiten könnt erfahrt Ihr im Kochkurs für Überlende!

Dünger (Fertilizer)

Ein relativ neues Feature in 7 Days To Die ist der Dünger. Mit ihm könnt Ihr Eure Anbauflächen erweitern und so Eure Ausbeute bei der Ernte erhöhen. Die Herstellung von Dünger kann auf 3 verschiedene Arten geschehen:

  1. Am Lagerfeuer: Hier benötigt Ihr 2x Menschliche Scheiße (heißt in der deutschen Übersetzung wirklich so), 15x Nitratpulver und 3x Dirt Fragment.
  2. Am Chemietisch: Hier könnt Ihr günstiger herstellen, denn Ihr braucht nur 1x Menschliche Scheiße, 10x Nitratpulver und 3x Dirt Fragment
  3. Am Zementmischer: Hier benötigt Ihr für Dünger 10x Verrottetes Fleisch, 15x Nitratpulver und 10x Dirt Fragment

Verrotetes Fleisch erhält man von erlegten Zombies, die menschlichen Exkremente hingegen bekommt Ihr nur aus Toiletten gelootet, was sie wesentlich seltener macht.

Um den Dünger auf Eure Anbaufläche aufzutragen braucht Ihr nur den Dünger im Inventar haben und ihn mit der Gartenhacke per Rechtsklick auf dem Boden verteilen. Je Block benötigt Ihr 1x Fertilizer!

Ich schreibe seit 2007 Guides zu aktuellen Spielen und habe im September 2013 games-blog.de ins Leben gerufen.

3 Kommentare

  1. Hallo,

    meine Pflanzenverschwinden leider, trotz Dirt-Feld, praller Sonneneinstrahlung und Fertilizer nach einiger Zeit? Warum ist das so,gehen die Pflanzen nach einiger Zeit kaputt wenn man sie nicht erntet? LG

    Antworten
    • Hi Du,
      ist Dein Beet auf offenem Gelände? Dann können Pflanzen durch Zombies zertrampelt werden. Im Multiplayer könnte die auch jemand geklaut haben. Beete sollten immer geschützt sein, denn später kommen auch noch NPC-Banditen dazu, die die Ernte rauben 😉

      Grüße
      Schlachtvieh

    • Ich hab das bei mir auch (sogar in der 15.2), das ist ein bug im Spiel. Ich hab schon versucht das zu beheben (muster-pflanzen, 7d2d vanilla only) aber das hat nix geholfen …

Antworten

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht! Felder für Name, Email und Website sind optional!

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Passwort vergessen

Games-blog.de verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen